Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Forsa Umfrage

Mainzer OB Beutel sieht Notwendigkeit des Kohlekraftwerkes bestätigt

Oberbürgermeister Jens Beutel sieht in den heute veröffentlichten Ergebnissen einer repräsentativen Forsa-Umfrage zu Fragen der Energieversorgung und zum geplanten Bau des Kohleheizkraftwerks in Mainz ein eindeutiges Bekenntnis zur Notwendigkeit des Kraftwerkbaus auf der Ingelheimer Aue. Forsa hatte in den letzten Wochen 2.000 Menschen in Mainz, Wiesbaden und einem Umkreis von 20 km befragt.

OB Beutel: "Eine breite Mehrheit der Menschen in der Region unterstützt das Projekt und stimmt dem Bau aus Überzeugung oder aber aufgrund fehlender Alternativen zu. Nur 37 Prozent lehnen es ab. Noch deutlicher gilt dies für die Anhänger der beiden Volksparteien CDU und SPD in Mainz: hier sind es sogar 64 bzw. 69 Prozent, die das Kohleheizkraftwerk mittragen."

Unterstützung für Befürworter des Kraftwerkes

"Das ist ein klares Bild und belegt, wie realistisch die Haltung der überwiegenden Mehrheit der Befragten zur Sicherung der kommunalen Energieerzeugung und zur Deckung des zukünftigen Energiebedarfs ist. Nur 25 Prozent in der Region vertreten die Auffassung, dass diese Deckung alleine durch erneuerbare Energien möglich sein wird, 72 Prozent dagegen glauben dies nicht."

"Übereinstimmung sehe ich auch bei den folgenden Aussagen: 70 Prozent sagen, es sei wichtig, dass der in Deutschland verbrauchte Strom auch in Deutschland erzeugt wird, 74 Prozent finden, neue und umweltfreundlichere Kohleheizkraftwerke sollten zur Abschaltung älterer Kohlekraftwerke führen.“

Weiterhin hoher Informationsbedarf

Nach wie vor aber bestehe Informationsbedarf, hebt der OB hervor: „Die Befürchtung von 65 Prozent der Bürgerinnen und Bürger, das Kraftwerk stelle eine starke Umweltbelastung dar, gründet nicht auf den tatsächlichen Zahlen und Fakten, sondern ist Ausdruck der Verunsicherung, die von den Gegnern des Projektes über Monate - auch mit zum Teil falschen Angaben bei Feinstaubwerten und anderen Faktoren – geschürt wurde. Hier müssen die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden auch weiterhin mit einer transparenten Öffentlichkeitsarbeit gegensteuern.“

Die Befürworter des modernen Kohleheizkraftwerkes auf der Ingelheimer Aue werden durch die Ergebnisse der Umfrage in ihrer Haltung bestätigt. „Die Antworten machen Mut und zeigen, dass die Mehrheit der Menschen in der Region die sachlichen Argumente der KMW und der Unterstützer des Projektes nachvollziehen kann. Das sollte denen, die sich bisher auf angebliche Mehrheiten in der Bevölkerung gegen das Kohleheizkraftwerk berufen und unbegründete Ängste geschürt haben, zu denken geben“, so Jens Beutel abschließend.

Quelle: Stadt Mainz

(Redaktion)


 


 

Mainz
Kohlekraftwerk Mainz
Jens Beutel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mainz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: