Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Marketing Marketing News
Weitere Artikel
Marketing

10 wichtige Punkte für das richtige Marketing

Wer ein Unternehmen neu gründet, der kommt am Thema Marketing nicht vorbei. Denn das beste Produkt verkauft sich nicht, wenn es niemand kennt. Im digitalen Zeitalter verlagern sich große Teile des Marketings ins Internet. Jeder möchte, dass sein Produkt schnell zu finden ist und nutzt dafür vielfältige Mittel, damit dies erreicht. Hierbei ist zwischen Mitteln des Offline- und Onlinemarketings zu unterscheiden, wobei das Offlinemarketing immer mehr in den Hintergrund rückt.

Was genau ist Suchmaschinenoptimierung?

Das vielleicht wichtigste Mittel im modernen Marketing ist die Suchmaschinenoptimierung. Wer bei Google nicht zu finden ist, hat heutzutage fast keine Chance, sein Produkt erfolgreich zu vermarkten. Suchmaschinenoptimierung wird mit SEO abgekürzt, was für Search Engine Optimization steht. Darunter zu verstehen sind alle Maßnahmen, die darauf abzielen, eine Webseite möglichst hoch bei den Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, zu platzieren. Am Anfang steht oftmals eine Keyword-Analyse. Hierbei schauen sich Experten an, welche Schlagworte bei Google und Co noch nicht optimal gerankt sind und ziehen daraus dann erste Schlüsse.

Was ist On-Page-Optimierung?

Hiermit ist der Teil der Suchmaschinenoptimierung gemeint, der direkt und sichtbar auf der jeweiligen Webseite stattfindet. Es wird beispielsweise untersucht, ob der Content optimiert werden kann, also ob er zum Beispiel die richtige Keyworddichte aufweist, ob der Seitentitel einen für das jeweilige Produkt aussagekräftigen Namen trägt oder ob es Verbesserungsbedarf bei den genutzten Tags gibt.

Wie betreibe ich Off-Page-Optimierung?

Das Gegenstück ist die Off-Page-Optimierung und beschreibt alle Maßnahmen, die das Ziel haben, das Ranking zu verbessern, die aber nicht unmittelbar auf der eigentlichen Seite stattfinden. Hierzu zählt zum Beispiel die Frage der eingehenden Links. Dabei spielt inzwischen weniger die Zahl der Links als die Qualität eine Rolle, d.h. die Links müssen auf jeden Fall zu dem jeweiligen Produkt passen, damit sie dabei helfen, das Ranking zu verbessern. Qualitativ schlechte Links, die von Google oder anderen Suchmaschinen weit hinten gerankt werden, können sich sogar kontraproduktiv auf das eigene Ranking auswirken.

Was ist mit Affiliate Marketing gemeint?

Hierunter ist zu verstehen, dass ein auf Marketing spezialisiertes Unternehmen einem anderen Unternehmen gegen eine Vermittlungsprovision bei der Vermarktung hilft. Um ein solches Unternehmen handelt es sich zum Beispiel bei Internetone. Diese Kooperation wird durch einen sogenannten Affiliate-Link besiegelt. Der Anbieter bekommt dann Provisionen, wenn Kunden auf die jeweiligen Werbemittel klicken, d.h. eine Provision wird nur fällig, wenn die jeweilige Maßnahme auch Erfolg hat.

Was macht Google AdWords?

Gerade am Anfang, wenn ein Produkt neu auf den Markt kommt, ist es wichtig, dass möglichst gezielt dafür geworben wird. Mit Hilfe des Tools von Google können Interessierte Anzeigen schalten. Diese erscheinen dann bei bestimmten Keyword-Eingaben neben den Suchbegriffen. Es ist möglich, dafür zu sorgen, dass nur Nutzer in einer bestimmten Region die Anzeige sehen. Wer beispielsweise ein Restaurant in Berlin betreibt, hat ja auch nichts davon, wenn ein Internetnutzer, der in München nach Restaurants googelt, anschließend auf eine Anzeige für eine Gaststätte in Berlin stößt.

Wie funktioniert Social Media Marketing?

Fast keine Firma kommt inzwischen noch ohne eine eigene Facebook- und Twitterseite aus. Doch einfach nur präsent zu sein, reicht nicht aus, um die Bekanntheit eines bestimmten Produkts zu erhöhen. Allerdings sind Likezahlen auf Facebook ein nicht zu unterschätzender Indikator, um festzustellen, wie schnell ein Produkt an Bekanntheit gewinnt. Damit das Marketing mittels der sozialen Netzwerke funktioniert, ist es sinnvoll, Experten zu Rate zu ziehen, die sich genau in der Materie auskennen. Über die sozialen Netzwerke ist es zum Beispiel möglich, eine stärkere Kundenbindung zu schaffen, denn nirgendwo ist es so schnell und spontan möglich, mit Kunden zu kommunizieren , wie bei Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken. Nur ist der Aufwand für die Pflege einer guten und imagefördernden Facebookseite nicht zu unterschätzen, denn es braucht Zeit und kreative Ideen, damit die Seite einen hohen Zuspruch erfährt.

Was ist Virales Marketing ?

Ein Teilaspekt des Social Media Marketings ist das sogenannte Virale Marketing. Hierbei wird im Internet gezielt Aufmerksamkeit erregt, um das öffentliche Interesse auf ein bestimmtes Produkt zu lenken. Gerade Plattformen wie YouTube eignen sich ideal, um diese kostengünstige Form des Marketings zu nutzen. Eine Firma, die mehr oder weniger ausschließlich auf diese Form des Marketing setzt, ist der Getränkehersteller Red Bull, der regelmäßig Extremsportler dafür bezahlt, um mit waghalsigen Aktionen PR für den österreichischen Konzern zu machen. Die BITKOM gibt zum Thema einen informativen Leitfaden.

Wie funktioniert Suchmaschinenmarketing?

Hierbei besteht auch unter Experten keine Einigkeit. Grob gesagt, ist festzuhalten, dass hiermit die Kombination aus Suchmaschinenoptimierung einerseits und allen Formen der Onlinewerbung andererseits gemeint ist. Genau wie im nach wie vor boomenden Bereich der Suchmaschinenoptimierung, gibt es auch für das Marketing inzwischen viele Agenturen, die sich auf Suchmaschinenmarketing spezialisiert haben.

Was genau ist Performance-Marketing?

Die besten Marketing-Strategien nützen nichts, wenn es keine messbaren Ergebnisse der Marketing-Aktionen gibt. Genau hier setzt das Performance-Marketing an. Hierbei kommen Onlinemarketinginstrumente zum Einsatz, mit dem Ziel eine sofort messbare Reaktion herbeizuführen. Bekannte Mittel, um dies zu erreichen, sind zum Beispiel Werbung nach dem Prinzip Pay-Per-Klick. Das System ist Teil des Affiliate-Marketings und funktioniert so, dass der Werbende nur dann für die Werbung zahlen muss, wenn diese auch angeklickt wird.

Ist heute noch Offline-Marketing notwendig?

Gerade junge, kleine Unternehmen schrecken vor allem aus Kostengründen oft davor zurück, auf klassische Werbeformen, wie zum Beispiel in Form von Flyern, Radio- oder gar TV-Werbung zu setzen. Am Anfang können es auch keine Dinge sein, wie beispielsweise Visitenkarten, mit deren Hilfe ein junges Unternehmen einen höheren Bekanntheitsgrad gewinnt. Da es sich bei dem Internet um ein sehr schnelllebiges Medium handelt, indem etwas, was jemand nur kurz sieht, auch wieder schnell in Vergessenheit gerät, empfiehlt es sich, jedem Startup auch über Maßnahmen nachzudenken, die offline dafür sorgen, die Bekanntheit zu erhöhen.

(Redaktion)


 


 

Marketing
Suchmaschinen
Produkt
Affiliate Marketing
Form
Hierbei
Maßnahme
Interesse
Links
Bekannte Mittel
Webseite
Mittel
Netzwerke
Experten
Off-Page-Optimierung
Werbung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marketing" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: