Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen
Weitere Artikel
Aktienmärkte

Marktteilnehmer halten sich weiter zurück Ölpreise und der Euro können sich erholen

Die US-Börsen präsentierten sich am Dienstag mit einem gemischten Bild. Während der Dow leichte Verluste hinnehmen musste, konnten die marktbreiteren Indizes zulegen. Weiter wurde das Sentiment von den schlechten Alcoa-Zahlen beeinflusst. Zu groß sind die Ängste, dass im Verlauf der Quartalsberichtssaison noch weitere Hiobsbotschaften seitens der Unternehmen veröffentlicht werden.

Positiv wurde hingegen die Rede von Fed-Chef Ben Bernanke aufgenommen. Es kamen Hoffnungen auf, dass die Regierung möglicherweise alle„schlechten Wertpapiere“ der Geschäftsbanken übernehmen wird. In der Folge kletterte der Finanzsektor um 1,4 %. Eine sehr deutliche Berg- und Talfahrt vollzog der Ölpreis. Im Tief notierte das Rohöl um bis zu 4,0 % schwächer, während es in der Spitze um 5,1 % nach oben ging. Heute ist der Datenkalender reichlicher gefüllt. Von konjunktureller Seite sind vor allem die Einzelhandelsumsätze zu nennen. Angesichts von zuletzt recht schwachen Zahlen der Einzelhändler (Same Store Sales) dürften die Chancen auf positive Überraschungen eher gering sein. Wenngleich die Pkw-Verkaufszahlen leicht gestiegen sein sollten. Aber auch die Vorlage des Fed-Beige Book und die Reden der Fed-Mitglieder Plosser und Stern werden Beachtung finden. Einen Quartalsbericht wird es von Xilinx Inc. (EPS-Schätzung 0,31 $ vs. 0,35 $ in der Vorjahresperiode) geben. Wie das Chartbild des Dow Jones (siehe Grafik) verdeutlicht, bleibt der Index weiter angeschlagen. Die Tatsache, dass der 13er Moving Average seit einigen Tagen seine steigende Tendenz verlassen hat, unterstreicht diese These nochmals. Das per gestern ausgebildete Doji lässt jedoch die Chancen für einen kurzfristigen Rebound größer werden.
Der Dax setzte auch gestern seine zuletzt etablierte Abwärtsbewegung fort. Schwache Vorgaben und ein negatives Ergebnis von Alcoa drückte gleich zu Beginn des Handels auf das Sentiment. Für eine nennenswerte Gegenbewegung reichte die Kraft nicht, so dass der deutsche Leitindex mit einem Abschlag von 1,75 % bei 4.636,94 Zählern aus dem Xetrahandel ging. Die Gewinnerliste wurde von der Dt. Postbank angeführt, welche um 11,67 % auf 14,35 € zulegen konnte. K+S (+5,60 %) und Deutsche Börse (+ 1,72 %) folgten. Mit einem Abschlag von 7,69 % vollzog die VW-Aktie die schwächste Tagesperformance unter den Daxwerten. Angesichts überwiegend guter Vorgaben und der leicht überverkauften Situation, wird der Dax heute freundlich in den Handel starten. Im weiteren Verlauf gilt es, die Widerstandsmarke bei 4.665 Zählern nachhaltig nach oben zu überwinden. Gelingt dies, besteht kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial bis auf 4.809 Daxpunkte

Quelle: Helaba Volkswirtschaft / Research

(Redaktion)


 


 

Marktteilnehmer Zurückhaltung
Ölpreis Euro erholen
Helaba Marktkommentar
Akteinmärkte
Helaba Aktienm

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marktteilnehmer Zurückhaltung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: