Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Maschinenbau Main-Taunus

Misumi will europäisches Zentrallager in Schwalbach ausbauen

Der japanische Hersteller von Automatisierungstechniken und Sondermaschinen will seinen Standort in der Nähe von Frankfurt bis 2017 auf 186 Mitarbeiter erweitern. Beim Besuch des hessischen Wirtschaftsministers Florian Rentsch von der FDP konnte Geschäftsführer Yukihiko Nagaoka aussagekräftige Erfolgsnachweise präsentieren.

Eine beeindruckende Erfolgsgeschichte

Das japanische Unternehmen führt sein Zentrallager in Schwalbach seit 10 Jahren. Es beliefert seine Kunden von dort aus direkt mit Maschinenbaukomponenten. Hatte Misumi noch mit zwei Telefonanschlüssen und drei Mitarbeitern begonnen, beschäftigt die japanische Firma heute 129 Mitarbeiter. Geschäftsführer Nagaoka betonte bei der Präsentation der Daten, dass dies noch lange nicht das Ende sei. Man verzeichne jährlich ein Umsatzwachstum von 50 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiter soll in den nächsten vier Jahren um 57 erhöht werden.

Suche nach Personal schwierig

Die größte Herausforderung, so Justiziarin Andrea Csoerl-Feketija, sei es, ausreichend qualifiziertes Personal in der Umgebung zu finden. Derzeit sucht man vor allem Vertriebs-, Finanz- und Produktionsmitarbeiter. Wirtschaftsminister Rentsch verwies auf die Zusammenarbeit mit Madrid. Unter Umständen können man qualifizierte Spanier in die Main-Taunus-Region locken.

Eine internationale Belegschaft

Die Mitarbeiter von Misumi stammen aus zwanzig verschiedenen Nationen. Geschäftsführer Nagaoka machte deutlich, dass die hervorragende internationale Anbindung des Rhein-Main-Gebietes ausschlaggebend für die Standortwahl war. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe zum Frankfurter Flughafen. Kundenbestellungen können von Tokyo aus binnen vier Tagen geliefert werden. Von den insgesamt 100.000 Komponenten des japanischen Unternehmens befinden sich 18.000 im Schwalbacher Zentrallager. Binnen eines Tages können sie beim Kunden sein. Der Chef der Logistikabteilung André Huth gab an, dass 17 der 20 wichtigsten deutschen Maschinenbauer Kunden von Misumi seien.

(Florian Weis)


 


 

Misumi
Geschäftsführer Nagaoka
Zentrallager
Schwalbach
Wirtschaftsminister Rentsch
Nähe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Misumi" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: