Weitere Artikel
Neue Wege für Kaufleute

Merck Erweitert kaufmännisches Ausbildungsangebot um zweite Fremdsprache

Merck beschreitet für seine Auszubildenden neue Wege und führt ab dem Ausbildungsjahr 2009 für den Beruf „Kaufleute für Bürokommunikation“ eine zweite Fremdsprache ein. Damit eröffnet das Unternehmen seiner zweitgrößten Gruppe an Auszubildenden neben Englisch das Erlernen einer weiteren Sprache wie zum Beispiel Französisch, Spanisch oder Mandarin.

„Nach eingehender interner Analyse gehen wir neue Wege und richten diesen Ausbildungsberuf konsequent auf künftige Bedürfnisse aus“, sagte Dr. Waltraud Hellmann, die bei Merck den Bildungsbereich verantwortet. „Zwei Fremdsprachen werden in nahezu allen kaufmännischen Funktionen wie Einkauf, Verkauf, Marketing, internationales Management von Human Resources sowie auch bei IT- Projektmanagement und in weiteren Bereichen in Zukunft mehr und mehr gefragt sein.“

„Dieses neue Angebot richtet sich an alle Auszubildenden in dem Beruf gleich ihrer Vorbildung, also sowohl an Abiturienten wie auch an Realschüler“, ergänzt der für die kaufmännische Ausbildung zuständige Holger Hiltmann. „Sprachen haben für uns einen sehr hohen Stellenwert.“

Die Reform orientiert sich an den Bedürfnissen von Merck als internationales Unternehmen und demonstriert den Willen, auch zukünftig hochqualifizierte Arbeitsplätze am Standort Darmstadt zu sichern. Derzeit sind noch einige Ausbildungsplätze für den Beruf Kaufleute für Bürokommunikation für das Ausbildungsjahr 2009 frei. Interessierte Schüler können sich für den Start der Ausbildung am 01. September 2009 über die Bewerberhomepage www.come2merck.de oder schriftlich bewerben.

Quelle: Merck KGaA

(Redaktion)


 


 

Merck
Ausbildungsangebot
Ausbildung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Merck" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: