Weitere Artikel
Produktionskürzungen

Merck plant Produktionsstopps

(bo/ddp-hes). Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck will wegen der Absatzkrise in der Automobilindustrie und im Bereich der Unterhaltungselektronik Teile seiner Produktion im ersten Halbjahr 2009 stoppen. Betroffen seien vor allem die Sparte Flüssigkristalle sowie Teile des Bereiches Performance & Life Science Chemicals, teilte der DAX-Konzern am Mittwoch in Darmstadt mit. Je nach Bedarf sollen die Anlagen für mehrere Wochen heruntergefahren werden. Betroffen seien Werke in den USA, Asien und Deutschland. Insgesamt sind dort rund 800 Mitarbeiter beschäftigt.

Derzeit werde mit dem Betriebsrat über Produktionskürzungen im hessischen Darmstadt und Gernsheim verhandelt. Im Wesentlichen sollen dabei die Arbeitszeitkonten sowie der Jahresurlaub genutzt werden. Zudem könnten Mitarbeiter auch in anderen Unternehmensbereichen eingesetzt werden.

(Redaktion)


 


 

Merck
Produktionsstopps
Produktionskürzungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Merck" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: