Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen
Weitere Artikel
Messe

Frankfurt meldet Umsatzrekord

(bo/dapd-hes). Mit einem Umsatzrekord von mehr als 450 Millionen Euro hat die Messe Frankfurt am Main in diesem Jahr die Wirtschaftskrise hinter sich gelassen.

Wie der Vorsitzende der Geschäftsführung, Wolfgang Marzin, am Montag zu den vorläufigen Geschäftszahlen 2010 sagte, schließt die Messe mit dem zurückgewonnenen Wachstumskurs an das sehr gute Jahr 2008 an. Das Konzernergebnis vor Steuern bezifferte er fürs gesamte Jahr aus heutiger Sicht auf deutlich über 30 Millionen Euro.

Einen erheblichen Beitrag zu dem Aufwärtstrend lieferte den Angaben zufolge das Auslandsgeschäft der Frankfurter Messe. Mit rund 114 Millionen Euro erreichte der Auslandsumsatz ebenfalls eine neue Bestmarke und hatte damit einen Anteil von rund einem Viertel am Gesamtumsatz. Aber auch bei den Messen am Standort Frankfurt spielt laut Marzin die Internationalität eine entscheidende Rolle. Mit 72 Prozent Ausstellern und 47 Prozent Besuchern aus dem Ausland liege der Messeplatz Frankfurt jeweils vorne in Deutschland.

Ein weiteres Wachstumspotenzial sieht die Messe vor allem bei Kongressen und Tagungen mit in diesem Jahr rund 110.000 Teilnehmern und 93 Veranstaltungen. Marzin sprach vom bisher stärksten Kongressjahr in Frankfurt. Im laufenden Geschäftsjahr lag die Zahl der Messen und Ausstellungen am Heimatstandort bei 31. Gezählt wurden mehr als 36.700 Aussteller und rund 1,47 Millionen Besucher auf etwa 1,16 Millionen Quadratmetern Nettofläche.

Weltweit war das Unternehmen Gastgeber von 88 Messen und Ausstellungen mit gut 64.800 Ausstellern und rund 2,5 Millionen Besuchern. Dabei wurden rund 1,8 Millionen Quadratmeter Nettofläche vermietet. Laut Marzin hat sich die Strategie, starke Messemarken vom Stammsitz Frankfurt heraus international zu entwickeln, auch als Festigung des Standorts Frankfurt bewährt. Als Ziel gab der Messechef aus, die führende Rolle in der weltweiten Messebranche noch auszubauen.

In Frankfurt sind 2011 vier neue Messen geplant: "M-Days - the home of Mobile", "Creativeworld", "Texprocess" und "Maintier" als reine Endverbrauchermesse.

(dapd )


 


 

Messemarken
Frankfurt
Marzin
Stammsitz Frankfurt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Messemarken" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: