Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 13. Juni

Aktienmarkt kaum verändert

(dapd). Nach den herben Verlusten am Vortag ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch moderat gestartet. Der DAX notierte kurz nach Handelsbeginn leicht unter dem Niveau des Vortags bei 7.168 Punkten.

Der MDAX gab 0,1 Prozent ab auf 10.732 Zähler, der TecDAX verlor knapp 0,1 Prozent auf 870 Punkte. Die Herabstufung Irlands auf Ramschniveau durch die US-Ratingagentur Moody's hat die Anleger offenbar nicht beeindruckt. Am Dienstag hatte die Angst vor einem Übergreifen der Schuldenkrise auf Italien die Börsenkurse weltweit zum Einsturz gebracht.

Kaum verändert startete der Euro am Mittwoch in den europäischen Handel. Die Gemeinschaftswährung pendelte am Morgen bei 1,4021 Dollar. Händler sehen darin Zeichen einer Stabilisierung. Auch die Herabstufung von Irland-Anleihen belastete nicht.

"Die Ratingagenturen scheinen gerade Amok gegen die EU-Politik zu laufen, und von dort kommen umgekehrt immer härtere Forderungen nach einer Regulierung", sagte ein Händler. Der Markt interpretiere Abstufungen von EU-Ländern daher immer mehr als Machtkampf ohne wirklichen Mehrwert für Anleihe -Investoren oder Devisen-Händler. Die Europäische Zentralbank ( EZB ) hat den Euro-Referenzwert am Dienstag auf 1,3975 Dollar festgelegt.

Nach einem Wechselbad der Gefühle hatten am Dienstagabend an der New Yorker Börse die Sorgen über die Schuldenkrise der Eurozone die Oberhand behalten. Zwischenzeitlich hatte die US-Notenbank die Stimmung gehoben und die Kurse auf ein Tageshoch klettern lassen, ehe Moody's die Indizes in den letzten 90 Handelsminuten ins Minus drückte. Der Dow-Jones-Index verlor nach einem nervösen Geschäft 0,5 Prozent auf 12.447 Punkte. Der Nasdaq-Composite-Index verzeichnete ein Minus von 0,7 Prozent auf 2.782 Zähler.

Im DAX verloren am Mittwoch allen voran Henkel 2,5 Prozent auf 46,96 Euro, Beiersdorf gaben 2,0 Prozent ab auf 42,76 Euro. Infineon folgten mit einen Minus von 1,2 Prozent auf 7,40 Euro. Gewinner waren K+S, die 1,2 Prozent auf 54,88 Euro zulegten. Gefragt waren auch Autowerte: BMW und Volkswagen machten jeweils 1,2 Prozent gut, Daimler gewannen 1,1 Prozent.

In der zweiten Reihe verloren Rational 1,9 Prozent auf 184,50 Euro. Auf der anderen Seite legten Gerresheimer um 1,7 Prozent auf 33,86 Euro zu. Im TecDAX gaben Stratec knapp 1,1 Prozent ab, Q-Cells stiegen um 3,2 Prozent.

(dapd )


 


 

Punkte
Dienstag
Minus
Mittwoch
Herabstufung Irlands
Schuldenkrise
Vortag
Zähler
Händler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: