Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Die neue Erbschaftsteuer

Nahe Verwandte im Vorteil

(bo/ddp.djn). Von der Neuregelung der Erbschaftsteuer profitieren Ehepartner, Kinder und eingetragene Lebensgefährten. Geschwister und andere Verwandte müssen hingegen mit gestiegenen Steuerbelastungen rechnen. Die Stiftung Warentest erläutert in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift «Finanztest» die neuen Regeln zu Erbschaft und Schenkung. Zugleich zeigt sie, wie man durch langfristige Planung und portionierte Geschenke große Steuervorteile erzielen kann.

Haben bisher selbstgenutzte Immobilien den Freibetrag des Erben belastet, erleichtern Neuregelungen nun die Übernahme solcher Immobilien. Sofern Wohneigentum mindestens die nächsten zehn Jahre vom Erben bewohnt wird, kann es steuerfrei geerbt werden. Bis zu 500 000 Euro Vermögen kann dem Ehepartner ohne Abgaben hinterlassen werden. Vorher waren es 193 000 Euro weniger. Dies gilt auch für gleichgeschlechtliche Partner, die nach der neuen Erbschaftsteuer Ehepaaren gleichgestellt sind. Voraussetzung ist allerdings, dass sie eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen sind.

(Redaktion)


 


 

Erbschaftsteuer
Neuregelung
Verwandte
selbstgenutzte Immobilien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Erbschaftsteuer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: