Weitere Artikel
145 Mitarbeiter betroffen

Pfleiderer will Werk in Nidda schließen

(bo/dapd-hes). Der Holzverarbeiter Pfleiderer will aufgrund von Überkapazitäten zwei weitere Werke in Hessen und Thüringen schließen. Mit den Betriebsräten der Fabriken in Nidda (Wetteraukreis) und dem thüringischen Saalburg-Ebersdorf seien Gespräche aufgenommen worden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Wegen zu hoher Produktionskapazitäten in Westeuropa sei eine wettbewerbsfähige Fertigung und Auslastung nicht mehr gewährleistet. Die Schließung beider Fabriken würde nach Angaben des Unternehmens rund 300 Mitarbeiter betreffen.

Im Werk in Nidda sind etwa 145 Mitarbeiter mit der Herstellung von Faserplatten beschäftigt. Das Werk gilt wegen der sinkenden Nachfrage und der Verteuerung von Holz als nicht mehr rentabel. Vor rund einem Monat hatte das Unternehmen bereits seinen Produktionsstandort im baden-württembergischen Gschwend aufgegeben. Von der Schließung waren 93 Beschäftigte betroffen. Pfleiderer ist an 22 Standorten in Nordamerika, West- und Osteuropa präsent und beschäftigt rund 5.600 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete das SDAX-Unternehmen einen Konzernumsatz von rund 1,4 Milliarden Euro.

(dapd )


 


 

Werk
SDAX-Unternehmen
Schließung
Nidda
Westeuropa
Pfleiderer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Werk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: