Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Statistisches Bundesamt

Preise für Dienstleistungen entwickeln sich unterschiedlich

(bo/ddp.djn). Die Erzeugerpreise für Dienstleistungen haben sich im zweiten Quartal unterschiedlich entwickelt. Während vor allem die Kosten für den Gütertransport stiegen, verbilligten sich die Telekommunikationspreise, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Vor allem die hohen Energiekosten trieben den Preisanstieg in der Transport- und Logistikbranche voran.

Die Preise für Straßengüterverkehr legten um knapp 4 Prozent, die
für Schienengüterverkehr um 2,7 Prozent zu. Die Erzeugerpreise in der
See- und Küstenschifffahrt legten um ein Prozent zu. Teurer wurden
zudem Steuer - und Rechtsberater, Gebäudereiniger sowie Wirtschafts-
und Unternehmensberater.

Die Preise für Telekommunikation fielen den Angaben zufolge im
zweiten Quartal um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei
sanken die Kosten für Festnetz- und Internetdienste um sechs Prozent,
die für Mobilfunkangebote um knapp zehn Prozent. Als kostengünstiger
erwiesen sich hingegen die Leistungen von Post- und Kurierdiensten.

Laut Statistikern erhöhte sich der Erzeugerpreisindex für
Frachtumschlag zwischen März und Juni um 4,6 Prozent gegenüber dem
Vorjahresquartal.

(rheinmain)


 


 

Statistisches Bundesamt
Dienstleistungen
Erzeugerpreise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Statistisches Bundesamt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: