Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
The Cube

Hintergrundinformationen zum neuen Börsengebäude

Die Gruppe Deutsche Börse bezieht im Herbst 2010 einen Büro-Neubau im Gewerbepark Eschborn-Süd, Mergenthalerallee 61. Die offizielle Grundsteinlegung fand am 14. November 2008 statt, das Richtfest am 20. November 2009, die Fertigstellung des Gebäudes erfolgte im Juli 2010.

Das Bauwerk verfolgt ein ökologisches Konzept und genügt modernsten Ansprüchen. Dazu zählen beispielsweise Energie sparende Anlagen zur Wärmerückgewinnung, die Erzeugung von Kälte mittels Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung sowie die Nutzung von
Solarenergie. Bei den Baustoffen kamen vorwiegend Ressourcen schonende und umweltverträgliche Materialien zum Einsatz. Im Oktober 2010 wird der Neubau der Gruppe Deutsche Börse als erstes Hochhaus und Bürogebäude Deutschlands mit der
höchsten Kategorie des US Green Building Councils, „LEED Platin“, zertifiziert.

Der Entwurf des 21-stöckigen Gebäudes stammt vom Architekturbüro KSP Jürgen Engel Architekten GmbH aus Frankfurt am Main. Projektentwickler ist die Lang & Groß Projektentwicklung GmbH, ebenfalls aus Frankfurt am Main. Das rund 90 Meter hohe Gebäude
besteht aus zwei sich gegenüberliegenden L-förmigen Hochhäusern; auf einer quadratischen Grundfläche werden sie komplett von einer gemeinsamen Glasfassade umhüllt. Über acht Brücken und elf Stege sind die beiden Gebäudeteile miteinander verbunden. Insgesamt stehen rund 2.000 Büro-Arbeitsplätze auf circa 56.000 m2 Bruttogeschossfläche zur Verfügung: Teamräume und Einzelbüros, Meetingräume und so genannte „Denkzellen“ für konzentriertes Arbeiten allein oder in kleineren Gruppen. Alle sind mit modernster Technik ausgestattet und klimatisiert. Ein Betriebsrestaurant mit 600 Sitzplätzen gehört ebenso zur Ausstattung wie Cafeteria, Bistro und
zahlreiche Kaffeeküchen.

The Cube in Zahlen
Baubeginn: November 2008
Fertigstellung: Juli 2010
Architekten: KSP Jürgen Engel Architekten GmbH,
Frankfurt am Main
Bauherr: Lang & Groß Projektentwicklung GmbH,
Frankfurt am Main
Eigentümer (seit Oktober 2010):
Signa Property Funds, Düsseldorf
56.000 m2 Bruttogeschossfläche oberirdisch
ca. 25.000 m2 Bruttogeschossfläche unterirdisch
ca. 14.000 m2 Grundstücksfläche
87 m Gebäudehöhe
21 oberirdische Geschosse zzgl. 3 Tiefgeschosse
2.000 Arbeitsplätze
600 Kantinenplätze
880 Parkplätze in der Tiefgarage und auf
dem Parkdeck
2 hausinterne Biogas-Blockheizkraftwerke
hocheffiziente Wärmerückgewinnung
intelligente Gebäudeautomation
(Sonnenschutz + Beleuchtung)
Einsatz von regenerativen Energien und
Baustoffe aus der Region
ca. 2.000 km Datenkabel
über 400.000 m3 umbauter Raum
LEED-Platin-Zertifizierung (Leadership in Energy
and Environmental Design) als erstes Bürogebäude
und Hochhaus in Deutschland

Das Atrium – eine lichtdurchflutete Empfangshalle und architektonisches Highlight des Gebäudes – verfügt über eine Grundfläche von 800 m2 und eine Höhe von 83 Metern. Die Halle ist damit Herzstück des offenen Architekturkonzepts und spiegelt den
Transparenzgedanken wider, den die Deutsche Börse nicht nur in die Märkte bringt, sondern der auch ihr eigenes Wirken bestimmt.
Auch das neue Haus der Gruppe Deutsche Börse wird Kunden, Investoren und der Öffentlichkeit offen stehen. So wird auch hier die vor zehn Jahren begonnene Sammlung zeitgenössischer Fotokunst, die Art Collection Deutsche Börse, im Rahmen von öffentlichen
Führungen und Sonderausstellungen zu besichtigen sein.

www.deutsche-boerse.com

(Michaela Leischner)


 


 

Gebäudebesteht
Deutsche Börse
Projektentwicklung GmbH
Bruttogeschossfläche
Grundfläche
Frankfurt
Geschosse
Oktober

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gebäudebesteht" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: