Weitere Artikel
Börse, 27. Dezember

Aktienmarkt startet kaum verändert

0
0

(bo/dapd). Der deutsche Aktienmarkt ist nach den Weihnachtsfeiertagen uneinheitlich in den Börsenhandel gestartet. Bis 09.10 Uhr stieg der Leitindex DAX um 0,3 Prozent auf 5.899 Punkte. Dagegen verlor der MDAX 0,1 Prozent auf 8.830 Zähler, der TecDAX sank ebenfalls um 0,1 Prozent auf 661 Punkte.

Über die Feiertage habe sich am Umfeld nichts geändert, sagte ein Händler zum verhaltenen Handelsauftakt. Die Staatsschuldenkrise in Europa bestimme weiter das Geschehen am Kapitalmarkt. Zudem dürften die Umsätze dünn ausfallen, da an der Londoner Börse erst am Mittwoch wieder gehandelt wird.

Positiv dürfte sich das Jahresende auf die Kurse auswirken. Es sei damit zu rechnen, dass in den letzten Handelstagen des Jahres versucht werde, die Kurse ein wenig zu stützen, sagte ein Händler. Die Anleger in Europa mussten in diesem Jahr kräftige Verluste einstecken. So hat der DAX seit Jahresbeginn rund 15 Prozent verloren.

Die Kurse an der New Yorker Wall Street hatten sich am Freitag mit einem deutlichen Plus in die Weihnachts-Feiertage verabschiedet. Händler sprachen von einer "kleinen Weihnachtsrallye". Der Dow-Jones-Index stieg um 1,0 Prozent auf 12.294 Punkte und schloss damit auf dem höchsten Niveau seit Ende Juli. Der Nasdaq-Composite gewann 0,7 Prozent auf 2.619 Zähler.

Der Euro kostete am Dienstagmorgen 1,3073 Dollar und lag damit auf dem Niveau von Freitag. Auch an den Finanzmärkten ist die Schuldenkrise in der Eurozone das bestimmende Thema. Allerdings bleibt der wichtigste europäische Devisenplatz, die Londoner Börse, am Dienstag geschlossen. Die Europäische Zentralbank hatte am Freitag einen Referenzkurs von 1,3057 Dollar festgelegt.

Im DAX wurden die Gewinner am Morgen von SAP angeführt, die sich um 1,5 Prozent auf 41,15 Euro verteuerten. ThyssenKrupp und Metro legten gut ein Prozent zu. Schlusslicht im Leitindex waren Deutsche Bank mit einem Minus von 0,9 Prozent auf 29,52 Euro. Leicht unter Druck standen Commerzbank und Lufthansa.

Im MDAX verloren Sky 1,8 Prozent auf 1,40 Euro. Die Kunden des Abo-Senders können angeblich demnächst keine Paramount-Filme mehr sehen. Kabel Deutschland und EADS gaben jeweils rund ein Prozent nach. Die EADS-Tochter Airbus erwartet 2012 weniger Bestellungen. Gegen den Trend im Index der mittleren Werte stiegen Wacker Chemie um 0,7 Prozent auf 61,22 Euro. Knapp dahinter lagen Rheinmetall und Südzucker.

Im TecDAX standen vor allem Q-Cells unter Druck. Die Papiere verloren 2,8 Prozent auf 0,52 Euro. Aixtron und Adva gaben jeweils mehr als ein Prozent nach. Dagegen stiegen SMA Solar um 2,0 Prozent auf 42,90 Euro und führten damit die Gewinner an. Gesucht waren auch QSC und Centrotherm.

(dapd )



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1 © Claudia Hautumm / pixelio.de


 

Feiertage
Kurse
Punkte
Händler
Dollar
Dienstag
Staatsschuldenkrise
Europa
Zähler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Feiertage" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden