Weitere Artikel
Ausblick

K+S bestätigt nach schwachem Quartal Jahresprognose

(bo/ddp-hes). Der Kasseler Düngemittelspezialist K+S hat nach einem schwächer als von Beobachtern erwartet ausgefallenen dritten Quartal seine pessimistische Jahresprognose bekräftigt, sich aber für 2010 positiver gezeigt.

Für das Gesamtjahr geht K+S laut einer Mitteilung vom Donnerstag weiter von einem Absatz für Kali- und Magnesiumprodukte von etwa vier Millionen Tonnen aus, nach sieben Millionen Tonnen im Vorjahr.

In den ersten neun Monaten seien rund drei Millionen Tonnen abgesetzt worden. Der Umsatz werde 2009 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgehen und das operative Ergebnis werde starke Einbußen hinnehmen müssen, teilte das Unternehmen mit. 2010 erwartet das Unternehmen wieder einen höheren Düngemittelabsatz.

 Im dritten Quartal fiel der Umsatz um 51,6 Prozent auf 698 Millionen Euro. Das operative Ergebnis ging von 502,2 Millionen auf 9,4 Millionen Euro zurück. Das bereinigte Ergebnis nach Steuern rutschte von 358,1 Millionen auf minus 2,1 Millionen Euro ab.

Aus heutiger Sicht sei im vierten Quartal des Jahres nicht mit einer Normalisierung im Düngemittelgeschäft zu rechnen, sagte Vorstandsvorsitzender Norbert Steiner. Viele Faktoren wie beispielsweise die Minderdüngung seit Herbst 2008, die geringen Vorräte der Handelsstufe und ein möglicher Vertragsabschluss mit China ließen jedoch erwarten, dass die Weltkalinachfrage im nächsten Jahr wieder deutlich anzieht und damit der Absatz von K+S wieder steigt.

(Redaktion)


 


 

Millionen
Quartal
Ergebnis
Absatz
Düngemittelabsatz
Unternehmen
Vorjahr
Umsatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Millionen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: