Weitere Artikel
Größter Offshore-Windpark

RWE baut Hochseewindpark vor deutscher Nordseeküste

(bo/ddp.djn). Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE will vor der deutschen Nordseeküste einen Hochseewindpark bauen. Die Anlage soll nach erfolgter Genehmigung mit voraussichtlich 960 Megawatt der größte geplante Offshore-Windpark vor der deutschen Küste werden, teilte RWE am Freitag in Essen mit.

Der Park soll bis zu 40 Kilometer nördlich der Nordseeinsel Juist auf einer Fläche von rund 150 Quadratkilometern entstehen. Geplant seien zwischen 150 und 180 Windturbinen. Die Anlage soll RWE zufolge über drei Terawattstunden Strom jährlich liefern. Diese Menge reiche rechnerisch aus, um mindestens 780 000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Der Energiekonzern erhielt die Rechte an dem Park, da er die Projektgesellschaft Enova Energieanlagen GmbH erworben hat, wie es hieß. Die ersten Vorbereitungen zum Bau könnten laut RWE 2010 beginnen. Die ersten Windturbinen sollen 2011 in Betrieb genommen werden. Insgesamt soll der Windpark 2015 fertig gestellt sein.

(Redaktion)


 


 

RWE
Stromkonzern
Nordsee
Hochseewindpark
Offshore-Windpark
Energiekonzern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "RWE" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: