Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung

Schlarmann sieht Fehler bei Bewältigung der Krise

(bo/ddp.djn). Der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung von CDU und CSU, Josef Schlarmann, hat bei der Bewältigung der Wirtschaftskrise eine «wachsende Sozialdemokratisierung der Union» beklagt. Die geplanten Infrastruktur-Ausgaben für das Konjunkturpaket II seien allesamt kreditfinanziert und könnten nur mit höheren Steuern zurückgezahlt werden, sagte Schlarmann dem Nachrichtenmagazin «Focus» laut Vorabbericht. «Damit wird das Steuersenkungsversprechen der Union für den Wahlkampf 2009 hinfällig», sagte er.

Es sei wichtig, die Leistungsträger zu entlasten, selbst wenn nicht alle dieses Geld dann in den Konsum steckten. «Wer glaubt, besser zu wissen als der Privatmann, wie dieser sein Geld einsetzen sollte, bevormundet ihn in unzulässiger Weise», so der Mittelstandspolitiker. Er halte es für «alarmierend, dass auch in meiner Partei so staatswirtschaftlich gedacht wird».

In der Union gebe es nur eine Kraft, die sich für seinen Ansatz mit weniger Regulierung und schneller Steuersenkung stark mache - «das ist die CSU», sagte Schlarmann.

(Redaktion)


 


 

Schlarmann
Krise
Wirtschaftskrise
Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schlarmann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: