Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell
Weitere Artikel
Bildungspolitik

Kultusministerin will alle hessischen Schulämter erhalten

(bo/dapd). Die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler will alle 15 Standorte der staatlichen Schulämter im Land erhalten.

Die Struktur der Behörden werde jedoch verändert, sagte die FDP-Politikerin am Montag in Wiesbaden. Zum möglichen Abbau von Stellen äußerte sich die Ministerin nicht.

Henzler plant, die zentralen administrativen Aufgaben der Schulverwaltung zu bündeln. Diese müsse insbesondere den Anforderungen der zukünftig selbstständiger arbeitenden Schulen gerecht werden, aber auch rückläufige Schülerzahlen berücksichtigen, sagte die Ministerin. Die Schulämter sollen weiterhin für regionale Aufgaben zuständig sein. So bleibe die Nähe zu den Schulen, Schülern und Eltern gewahrt.

Die Pläne sehen zudem die Zusammenlegung der Personal- und Qualitätsentwicklung vor. Diese Aufgaben sind bisher getrennt beim Amt für Lehrerbildung, dem Institut für Qualitätsentwicklung sowie der Führungsakademie angesiedelt. "Damit wollen wir die Personalentwicklung und die Qualitätssicherung des Unterrichts noch stärker auf die Bedürfnisse der Schulen abstimmen und gleichzeitig Synergieeffekte erreichen", sagte Henzler.

Das Modell wird den Angaben zufolge in den Sommerferien weiter präzisiert und im August den Fraktionen zur Beratung und Entscheidung vorgelegt. Ein Sprecher des Kultusministeriums sagte, erst dann sei abzusehen, ob durch die Reform auch Stellen wegfielen. Klar sei aber, dass die Pläne eine größere Effizienz der Behörden vorsahen.

(dapd )


 


 

Schulen
Schulämter
Standorte
Pläne
Ministerin
Kultusministerin
Henzler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schulen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: