Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Bildungspolitik

Proteste gegen neues hessisches Schulgesetz

(bo/dapd). Mit Aktionen in mehreren hessischen Städten hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Samstag gegen das neue Schulgesetz der schwarz-gelben Koalition protestiert.

Unter dem Motto "Es ist 5 vor 12" wandte sie sich um 11.55 Uhr auf den zentralen Plätzen unter anderem in Kassel, Marburg, Wetzlar und Hanau vor allem gegen einen Abbau von Mitbestimmungsrechten und die Einführung einer Art von Betriebswirtschaft in den Schulen.

Der dem Landtag vorliegende Gesetzentwurf der Landesregierung bringe unter dem Deckmantel einer größeren Selbstständigkeit Lehrern und Schülern vor allem Nachteile, hieß es. In Kassel nahmen etwa 250 GEW-Mitglieder an der Protestaktion auf dem Königsplatz teil, wie der dortige Gewerkschaftsvorsitzende Simon Aulepp berichtete. Die Teilnehmer machten demnach mit Transparenten, Megafon und Sprechchören ihren Unmut über das Vorhaben kund. Außerdem ließen sie 100 rote Luftballons steigen.

In Marburg wurde am zentralen Zugang zur Oberstadt ein Transparent mit der Aufschrift "Für eine demokratische Schule - Nein zu diesem Schulgesetz - Recht auf gute Bildung für alle" entrollt. Der Protest richte sich dagegen, die Schulen in Richtung privatwirtschaftlicher Lenkungsmechanismen umzuorganisieren, sagte Hartmut Möller von der örtlichen GEW. Schulleiter sollten Rechte wie Chefs in Privatfirmen erhalten, die der Gesamtkonferenz würden beschnitten und Schulämter abgebaut.

In Hanau hätten etwa 100 Kollegen an der Demonstration auf dem Marktplatz teilgenommen, sagte der GEW-Kreisvorsitzende Heinz Bayer. Er sprach von einer positiven Resonanz bei den Passanten. Die Gewerkschaft wende sich auch gegen das geplante Recht der Schulen, von der Begrenzung der Klassengrößen nach oben abweichen zu dürfen. In Wetzlar demonstrierten gut zwei Dutzend Lehrer auf dem Domplatz. Zu Protestaktionen hatte die GEW auch in Bad Homburg, Bensheim, Friedberg, Gelnhausen, Korbach, Limburg, Melsungen, Michelstadt, Nidda und Treysa aufgerufen.

(dapd )


 


 

Schulgesetz
Kassel
Recht
GEW
Protestaktion
Wetzlar
Marburg
Transparent

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schule" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: