Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien - Helaba

Schwerste Krise seit den 30er Jahren

Die US-Börsen eröffneten am Mittwoch mit teils deutlichen Abschlägen. Eine Reihe von Konjunkturdaten zeichneten ein insgesamt negatives Bild. Einsetzendes Kaufinteresse, insbesondere bei Auto- und Technologieaktien (allem voran Apple und Cisco) sorgten dafür, dass die führenden US-Indizes mit Kursgewinnen von mehr als 2,90 % aus dem Handel gingen. GM-Papiere vollzogen einen Kurssprung von zeitweise über 60 %, nachdem eine Analyse der Deutschen Bank zum Ergebnis kam, dass die Chancen für eine staatliche Rettung der Autobauer gestiegen seien. Auch die Citibank konnte die Vortagesgewinne weiter ausdehnen. Der Kursgewinn betrug 16 %. Die Renditen der 10-jährigen Treasury`s fielen auf ein Tief bei 2,98 %, das tiefste Level, seit den Aufzeichnungen im Jahre 1962.

Die Tatsache, dass es Dow Jones gelungen ist, dass 50 %-Fibonacci-Retracement (8.552) (ausgehend vom letzten Verlaufshoch bei 9.654 Zählern) zu überwinden, hat das technische Bild nochmals verbessert. Damit rückt die Cluster-Zone bei 8.809/ 8.867 Punkten in den Fokus. Die übergeordneten Abwärtstrends bleiben jedoch weiterhin intakt. Heute bleiben die US-Märkte feiertagsbedingt (Thanksgiving) geschlossen.

Der Dax vollzog gestern eine deutliche Berg- und Talfahrt. Der Tageshöchstkurs wurde gleich zu Beginn des Handels markiert, im weiteren Verlauf rutschte der Dax auf ein Tagestief bei 4.423 Zähler ab um schlussendlich bei 4.560 Punkten und damit unverändert zu schließen. Insbesondere die Kursgewinne an der Wall Street sorgten am späten Nachmittag für Impulse. Die Aktie von VW verbesserten sich um 15,33 % und führten damit die Dax-Gewinnerliste an.

Dieser Kursanstieg entsprach 39 Indexpunkten. ThyssenKrupp (+2,54 %) und MAN (+2,13 %) konnten sich ebenfalls verbessern. Schlusslicht waren Fresenius Medical Care (- 4,41 %). Im M-Dax ragten Pfleiderer mit einem Kursanstieg von 7,14 % heraus. Heute werden einige Konjunkturdaten für die Eurozone veröffentlicht. Der von diesen ausgehende Markteinfluss sollte jedoch gering sein. Bedeutsame Wirtschaftsnachrichten liegen aktuell nicht vor, die Börsen in Asien haben wenig oder gar nicht auf die Anschläge in Indien reagiert. Die Indikationen für den Handelsstart sind, angesichts der guten Vorgaben, positiv. Unter kurzfristig technischen Gesichtspunkten befindet sich der Dax aktuell in einer richtungsweisenden Phase. Das 38,2 %-Fibonacci-Retracement bei 4.505 Punkten stellt die Begrenzung auf der Unter-seite dar. Nach oben wurde der Index zuletzt bei 4.657 Zählern begrenzt. Nun gilt es einen nachhaltigen Ausbruch aus der definierten Range zu warten, um eine höhere Prognosesicherheit zu bekommen. Gelingt ein Ausbruch nach oben, lautet das nächste Kursziel 4.810 Punkte.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Börse
Frankfurter Börse
DAX
Marktkommentar
Tief

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: