Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lifestyle
Weitere Artikel
Formel 1

Sebastian Vettel wird in Heppenheim gefeiert

(bo/dapd-hes). Die Bergstraße im Sebastian-Vettel-Rausch: Nachdem der 23 Jahre alte Nachdem der 23 Jahre alte Formel-1-Pilot am Sonntag die Weltmeisterschaft in Abu Dhabi gewonnen hat, feieren die Fans den Sieg mit lautstarken Autokorsos. In Südhessen ist die Freude riesig. "Das ist ein großer Tag für Sebastian und auch für unsere Stadt", ruft ein begeisterter Heppenheimer.

Während des Rennens fiebern etwa 2.000 Menschen mit dem 23 Jahre alten Red-Bull-Piloten, der während des entscheidenden Rennens schon früh in Führung geht. Und schon vor dem Start in Abu Dhabi ist die Stimmung beim Public Viewing in der Werkstatt eines Heppenheimer Autohauses ausgesprochen gut. Dort, wo gewöhnlich Autos repariert werden, drängen sich die Besucher und bejubeln lautstark Vettels frühe Führung.

Einheizen kaum nötig

Vor der Halle, zwischen Würstchenbuden, Bierständen und einem Souvenir-Stand, ist eine bunte Schar an Zuschauern zusammengekommen. Kinder, Hundebesitzer und Rentner sowie Biker sind neben den Formel-1-Fans vertreten. "Die Leute sind voller Hoffnung", sagt Peter Henninger kurz nach Beginn des Rennens. Der 50-Jährige, der seit den 80er-Jahren als Einheizer und Animateur arbeitet - unter anderem an Mallorcas Partystrand - hat am Sonntag ein leichtes Spiel, die Masse in Heppenheim zu begeistern.

In seine Rufe nach "Weltmeister-Sebastian", stimmt die Menge schon vor dem Start begeistert ein. Dies, sagt Henninger, habe weniger mit seinem eigenen Talent zu tun, vielmehr sei es Sebastian Vettel selbst, der die Fans mitreiße. "Er ist an der ganzen Bergstraße sehr beliebt, ein echter Sympathieträger", schwärmt der gebürtige Frankfurter, der ein Sebastian-Vettel-T-Shirt und die dazu passende Mütze trägt.

Die Chancen von Vettel bleiben auch knapp eine Stunde nach dem Start gut. Er führt nach wie vor, was die Hoffnungen und die Nervosität unter den Zuschauern nährt. "Unglaubliche Spannung in Abu-Dhabi", heißt es um 14:54 Uhr von den Moderatoren des Rennens. Es ist ruhig geworden in der Werkstatt. "Ein schöner Tag, um Weltmeister zu werden", sagt einer der Fans.

Gewinner ist auch der Fanclub

Als Gewinner an diesem Tag kann sich auch der Sebastian-Vettel-Fanclub fühlen. "Wir hatten vielleicht mit knapp 100 Zuschauern gerechnet", sagt Waldemar Koessler und schüttelte den Kopf über die weit übertroffenen Hoffnungen. Mittlerweile sind seinen Schätzungen zufolge etwa 2.000 Zuschauer auf das Gelände gekommen. Insgesamt habe der Fanclub gerade einmal vier Tage Zeit gehabt, das öffentliche Formel-1-Schauen zu organisieren. Dafür läuft alles wie am Schnürchen. Bier und Sekt werden von den Mitgliedern ausgeschenkt und der Große Preis von Abu Dhabi 2010 ist schon vor dem Sieg Vettels zu einem kleines Volksfest geworden. "Die Stadt hat uns auch auf ganz unbürokratische Weise bei den Genehmigungen geholfen", lobt Koessler. Im Rathaus seien die Sympathien für Vettel enorm.

Wie so viele Zuschauer, bricht an diesem Sonntag auch der 51 Jahre alte Koessler eine Lanze für den Rennfahrer aus Heppenheimer. "Er und seine Familie sind nicht abgehoben, wie so viele, die im Sport erfolgreich sind", betont er und zeigt in westliche Richtung, wo in einigen hundert Metern Entfernung das Haus der Vettels steht. "Die sind ganz normal, so wie auch der Sebastian", sagt Koessler. Im übrigen zähle der Fanclub momentan zwar nur etwa 70 Mitglieder, "aber wir haben schon über 40 Neuanmeldungen", berichtete er stolz. In den kommenden Tagen dürfte sich diese Zahl noch weiter steigern. Der Applaus um 15:43 und das anschließende Hupen waren ein deutlicher Beleg dafür: Vettel ist Formel-1-Weltmeister.

(dapd )


 


 

Zuschauer
Rennens
Abu Dhabi
Sebastian
Heppenheim
Vettel
Koessler
Sonntag
Sebastian-Vettel-Fanclub
Hoffnung
Sieg Vettels

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Zuschauer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: