Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Übernahme

Software AG übernimmt Terracotta Inc.

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) gab heute den Abschluss einer Vereinbarung zur Übernahme von Terracotta Inc. bekannt. Mit dieser Akquisition schafft das Unternehmen die Grundlage für innovative Cloud-Lösungen und dramatisch leistungsfähigere unternehmensweite Geschäftsprozesse.


Terracotta ist führend auf dem Gebiet der In-Memory-Technologie und besitzt den De-Facto-Standard für Caching in Enterprise-Java-Anwendungen. Die In-Memory-Technologie von Terracotta wird die Grundlage für das Cloud-Angebot der Software AG bilden. Sie ermöglicht den Zugriff auf direkt im Hauptspeicher (Cache) vorgehaltene Daten, was ca. 1.000-fach schneller ist, als der Zugriff über Datenbanken. Diese Leistungssteigerung ermöglicht, deutlich umfangreichere Projekte im Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) zu realisieren; wie zum Beispiel verteilte Cloud-Infrastrukturen und Virtualisierung sowie Lösungen für die komplexe Ereignisverarbeitung und mobile Technologien. Die Software AG erschließt damit zusätzliches Umsatzpotenzial mit bestehenden Kunden und dringt weiter in neue Märkte vor. Darüber hinaus ermöglicht die Übernahme neue Geschäftsmodelle mit der großen und aktiven Open-Source-Gemeinde.

Terracotta wurde 2003 gegründet, ist in Privatbesitz und beschäftigt 55 Mitarbeiter in Entwicklungszentren in San Francisco und Neu-Delhi. Mit mehr als 500.000 Open-Source-Installationen – auch bei der Mehrzahl der Fortune-2000-Unternehmen - zählt Terracotta zu den am weitesten verbreiteten Softwarelösungen für Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Leistungssteigerung von Unternehmensanwendungen.

Mit dieser Transaktion stärkt die Software AG ihre führende Position im Markt für Business Process Excellence-Software. Die fortschrittliche In-Memory-Technologie ermöglicht ein stark skalierbares Produktportfolio und einen wesentlich breiteren Einsatz der Produkte der Software AG, auch unter Anwendungsbedingungen, die besonders hohe Anforderungen stellen. Kunden können mit dieser Technologie wesentlich effizienter und kostengünstiger riesige Datenmengen analysieren. Das heißt, sie erhalten wesentliche Informationen über ihre Geschäftsvorgänge in Echtzeit und gewinnen dadurch höhere Transparenz über ihre Geschäftsprozesse und operativen Abläufe, so dass sie diese besser steuern können. Terracotta ist die leistungsfähigste In-Memory-Technologie, die derzeit auf dem Markt ist.

„Die Integration der Technologie von Terracotta in unser Produktportfolio ist ein wichtiger Meilenstein. Damit bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, eine bisher unerreichte Leistung und Skalierbarkeit ihrer Systeme zu erreichen, so dass sie die Konvergenz der vielfältigen Technologien – Cloud Computing , mobiles Web, Verarbeitung komplexer Ereignisse und Kollaboration einer Vielzahl von Akteuren in Echtzeit – in vollem Umfang ausschöpfen können“, erklärte Dr. Wolfram Jost, Produktvorstand der Software AG. „Darüber hinaus wird die Software AG die Open-Source-Gemeinde von Terracotta weiterhin voll unterstützen und die fortschrittliche In-Memory-Technologie weiterentwickeln.”

Durch die Skalierbarkeit der Verarbeitung massiver Datenvolumina über flexible, modulare und geografisch verteilte Architekturen wird auch die Nutzung von Cloud-Lösungen weiter an Auftrieb gewinnen. Die Technologie von Terracotta kann ein Datenvolumen in der Größe von bis zu einem Terabyte im Hauptspeicher vorhalten. Damit erhalten Kunden die Möglichkeit, die Performance und Skalierbarkeit ihrer Anwendungen und Systeme in bisher unerreichter Dimension zu steigern. Die Software AG entwickelt sich mit dieser Technologie mittelfristig zu einem Komplettanbieter für Platform-as-a-Service-Lösungen (PaaS).

„Durch den Zusammenschluss der Software AG mit Terracotta entsteht ein umfangreiches Softwareangebot, das die Verarbeitungsleistung und Skalierbarkeit bietet, wie sie in den Infrastrukturen privater und öffentlicher Cloud-Umgebungen erforderlich ist”, erklärte Amit Pandey, CEO von Terracotta. „Somit bringt der Zusammenschluss den Kunden beider Unternehmen enorme Vorteile. Sowohl Terracotta als auch die Software AG werden die Investitionen in die Entwicklung unserer Technologien fortsetzen und die lebendige Open-Source-Tradition von Ehcache und Quartz weiter pflegen und unterstützen.”

Die Software AG geht davon aus, die Kombi-Produkte im vierten Quartal 2011 auf den Markt zu bringen. Die Markteinführung der Cloud-basierten Platform-as-a-Service-Lösungen (PaaS) plant das Unternehmen für 2012.

Der Aufsichtsrat der Software AG hat der Transaktion zugestimmt. Die Transaktion unterliegt den handelsüblichen Bedingungen für das Closing, darunter der Zustimmung der zuständigen Behörden. Der Abschluss der Transaktion ist für Juni 2011 geplant

(Redaktion)


 


 

Software AG
Terracotta
In-Memory-Technologie
Cloud-Lösungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Software AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: