Weitere Artikel
  • 26.11.2009, 09:15 Uhr
  • |
  • Darmstadt und Brüssel
  • |
  • 0 Kommentare
Truffle 100

Softwarebranche ist wichtiger Wachstumsmotor in modernen Volkswirtschaften

Die Software AG, ein führender Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse, begrüßt die Veröffentlichung der vierten Ausgabe des „Truffle 100 Europe“, die am 3. November 2009 vorgestellt und von Viviane Reding, der europäischen Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, unterstützt wurde. Der „Truffle 100 Europe” ist die führende Bewertungsliste der 100 größten Softwareunternehmen Europas. Das aktuelle Ranking zeigt, dass die Softwarebranche im Jahr 2008 trotz Wirtschaftskrise stärker wuchs als die übrigen europäischen Wirtschaftszweige.

 Während der europäische Produktionssektor unter dem Einbruch der Exportnachfrage litt, gelang es der Softwarebranche, den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu trotzen. Bemerkenswert ist angesichts allgemein sinkender Mitarbeiterzahlen der Beschäftigungszuwachs der Softwarebranche, der mehr als 9 Prozent betrug. Eine stärkere europäische Softwarebranche könnte demnach in einem wirtschaftlichen Abschwung als Puffer dienen und der Wirtschaft zu einer schnelleren Rückkehr zu Wachstum verhelfen.
„Die Bedeutung einer leistungsfähigen Softwarebranche für die Wirtschaft von heute nimmt von Jahr zu Jahr zu“, sagte Bernard-Louis Roques, General Partner IT bei Truffle Capital.

„Umsatz, Gewinn und Beschäftigung nahmen trotz schwieriger Wirtschaftslage zu. Die Softwarebranche spielt für die Zukunft Europas, als Innovationsmotor und für Europas Einfluss auf Entscheidungen eine zentrale Rolle.“

Der Gesamtumsatz der „Truffle 100“-Unternehmen erhöhte sich im Jahr 2008 auf 25 Mrd. Euro gegenüber 24,5 Mrd. Euro im Vorjahr. Die Gewinne stiegen von 3,2 Mrd. Euro im Jahr 2007 auf 3,6 Mrd. Euro. Die Beschäftigung wuchs um mehr als 9 Prozent auf 212.000 Mitarbeiter, im Bereich Forschung und Entwicklung sogar um 25 Prozent auf 52.000 Beschäftigte. Über 75 Prozent der Anbieter betrachten Steuererleichterungen bei Investitionen in Forschung und Entwicklung als entscheidende Maßnahme für mehr Wachstum in der Branche.

Die größere Widerstandsfähigkeit der Softwarebranche gegenüber der Wirtschaftskrise ist in nicht geringem Maße auf die Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse zurückzuführen, da diese den Unternehmen hilft, schwierige Zeiten besser zu bewältigen. Eine flexible und reaktionsschnelle IT- Infrastruktur ist wesentliche Voraussetzung, um gegensätzliche Anforderungen wie Kostensenkung, Effizienzsteigerung und die Einhaltung neuer Vorschriften und Vorgaben zu erfüllen und sich in von Konsolidierung geprägten Märkten durchsetzen zu können.

Bei der Veröffentlichung des Berichts forderte die europäische Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, Viviane Reding (Video-Interview), eine neue Strategie für IT-Forschung und -Innovation in Europa sowie Unterstützung für weitreichende IT-Forschungsprojekte zur Entwicklung einer modernen, europaweiten Service-Infrastruktur.

„Für unseren künftigen Wohlstand ist es von grundlegender Bedeutung, dass die Softwarebranche auf nationaler und insbesondere auf europäischer Ebene als strategisch betrachtet wird“, sagte Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG, und ergänzt mit Blick auf die internationale Ebene: „Ich sage immer wieder, dass Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas und mit einem Anteil an der europäischen Softwarebranche von fast 50 Prozent eine führende Rolle bei der weiteren Entwicklung der europäischen High-Tech-Branchen einnehmen muss. Ich werde diesen Standpunkt im Dezember auf dem vierten deutschen IT-Gipfel in Stuttgart vertreten und begrüße die Bemühungen von EU-Kommissarin Viviane Reding auf europäischer Ebene.“

Die Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse. Durch die Modernisierung, Automatisierung und Optimierung ihrer vorhandenen IT-Systeme und –Prozesse erreichen unsere 4.000 Kunden ihre Geschäftsziele schneller, schaffen sichtbare Werte und reagieren flexibel auf veränderte Geschäftsanforderungen. Mit den Lösungen der Software AG öffnen und steuern Unternehmen Informationen, Systeme, Applikationen, Prozesse und Services und erreichen einen hohen Automatisierungsgrad und durchgängige Transparenz.
Unser Produktportfolio umfasst marktführende Lösungen für das Datenmanagement, die Erstellung und Modernisierung von Anwendungen, serviceorientierte Architekturen und die Optimierung von Geschäftsprozessen. Wir verbinden leistungsfähige Technologie mit Branchen-Know-how und bewährten Best Practices und helfen damit unseren Kunden, ihre Unternehmensziele schneller zu erreichen.

Die Software AG hat 40 Jahre internationale IT-Erfahrung und ist mit rund 3.600 Mitarbeitern in 70 Ländern vertreten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Deutschland und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE 0003304002 / SOW). 2008 erzielte die Software AG einen Umsatz von 721 Millionen Euro.
Software AG – Get There Faster
Ausführliche Presse-Informationen zur Software AG sowie eine Bild- und Multimedia-Datenbank finden Sie online unter:
www.softwareag.com/de/press 

(Redaktion)


 


 

Softwarebranche
Euro
Software AG
Wirtschaft
IT-Infrastruktur
Entwicklung
Geschäftsprozesse
Truffle
Beschäftigte
Mitarbeiter
Unternehmen
Ebene
Anbieter
Wachstum

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Softwarebranche" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: