Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell
Weitere Artikel
Mögliche Übernahme von Opel-Werken

Solarworld will deutsche Opel-Standorte von GM übernehmen

(bo/ddp-hes). Der Bonner Solaranlagenhersteller Solarworld will die vier deutschen Werke des Autoherstellers Opel sowie das Entwicklungszentrum übernehmen. Ein entsprechendes Angebot solle dem angeschlagenen US-Mutterkonzern General Motors (GM) unterbreitet werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Opel wird von der finanziellen Schieflage von GM bedroht und hatte deshalb jüngst den Bund um eine Milliardenbürgschaft gebeten.

Kernvoraussetzung für die Abgabe des Angebotes sei allerdings die
komplette Trennung von Opel aus dem GM-Konzern und eine
Kompensationszahlung von 40 000 Euro pro deutschem Arbeitsplatz,
teilte Solarworld weiter mit. Die gesamte Kompensationshöhe liegt
damit nach Unternehmensangaben bei rund einer Milliarde Euro.

Für die Übernahme könne Solarworld Opel Barmittel in Höhe von 250
Millionen Euro und Banklinien von 750 Millionen Euro - vorbehaltlich
einer Bundesbürgschaft - bereitstellen. Solarworld will Opel zum
«ersten grünen europäischen Autokonzern weiterentwickeln».

An den vier deutschen Standorten soll nach den Vorstellungen von
Solarworld künftig neben der Weiterentwicklung bestehender Baureihen
eine neue Fahrzeuggeneration mit energieeffizienten und
emissionsarmen Antrieben produziert werden. Mit dem Umbau der
Produktpalette würde Opel künftig insbesondere Elektro- und
Hybridfahrzeuge anbieten.

Opel beschäftigt am Stammsitz im hessischen Rüsselsheim sowie in
Bochum (Nordrhein-Westfalen), Eisenach (Thüringen) und Kaiserslautern
(Rheinland-Pfalz) knapp 30 000 Menschen. Für Solarworld arbeiten rund
2200 Menschen.

Die Solarworld-Aktien fielen nach der Bekanntgabe der Pläne um
14,5 Prozent auf 14,00 Euro und waren damit größter Verlierer im
TecDax. Das überraschende Übernahmeangebot sorgte für Kopfschütteln
im Handel. «Wir haben es erst für einen Scherz gehalten», sagte ein
Händler. Allerdings habe es Solarworld auf Nachfrage noch einmal
bestätigt. «Ganz sinnlos ist das nicht, weil Opel einfach nur einen
Weißen Ritter braucht, um die Amerikaner loszuwerden», fügte er
hinzu.

GM Europe wollte am Mittwochmittag das Interesse von Solarworld an
Opel auf Anfrage nicht kommentieren. Bei Opel war zunächst niemand
für eine Stellungnahme zu erreichen.

(Redaktion)


 


 

Solarworld
Opel
Opel-Standorte
Solaranlagenhersteller
Übernahme

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Solarworld" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: