Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Spritdiebstahl

Wenn Autofahrer zu Betrügern werden - Spritdiebstahl und Tankbetrug hat wegen der hohen Preise Konjunktur

Nicht alle Tankstellenmitarbeiter sind so aufmerksam wie eine Angestellte im nordhessischen Lohfelden am vergangenen Sonntag. Als sie nach einem Tankbetrug die Bänder der Überwachungskamera sichtete, kam ihr der junge Mann mit der Baseballkappe aus einem sozialen Internet-Netzwerk bekannt vor. Die Polizei konnte den 22-Jährigen aus Kassel daraufhin ermitteln.

Ihm werden nun etwa zehn Taten mit einem Schaden von rund 1.000 Euro vorgeworfen. In einigen Fällen hatte der Tankbetrüger sogar noch ein paar Kanister befüllt, bevor er von dannen fuhr. In allen Fällen hatte er bei seinem dreisten Vorgehen geklaute Nummernschilder verwendet.

Der Diebstahl von Kraftstoffen in Hessen hat derzeit Hochkonjunktur. Dabei nehmen vor allem die Diebstähle aus Fahrzeugen zu, während der Tankbetrug wegen immer mehr Überwachungskameras an den Zapfsäulen stagniert oder nur leicht zunimmt. Bei Spritdiebstählen gibt es für 2012 steigende Fallzahlen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts auf Anfrage bestätigt. Bereits von 2010 auf 2011 waren die Spritdiebstähle hessenweit um fast 30 Prozent auf 1.369 Fälle gestiegen.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen gab es von Januar bis August dieses Jahres 762 Fälle, in denen Kraftstoff aus Fahrzeugen geklaut oder nach dem Tanken nicht bezahlt wurde. Das ist ein Anstieg um fast 20 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011. Auch in Osthessen stieg die Zahl der Kraftstoffdiebstähle im gleichen Zeitraum von 126 auf 163. Auch das Polizeipräsidium Darmstadt vermeldet in Südhessen für 2012 steigende Zahlen bei Tankbetrug und Kraftstoffdiebstahl.
Auf Betrug folgt Bürokratie

In den meisten Fällen werden die Diebe oder Betrüger nicht so schnell gefasst wie in Lohfelden oder sogar gar nicht. "Die Bearbeitung solcher Flitzerschäden bedeutet viel Bürokratie", sagt der Justiziar des Bundesverbands der Tankstellen, Thomas Drott. Mindestens eine Stunde nehme der Papierkram in Anspruch. Um den Tankbetrügern auf die Spur zu kommen, müssen etwa Kennzeichenermittlungen in Auftrag gegeben werden. Um den Schaden von den Mineralölkonzernen ersetzt zu bekommen, sind umfassende Berichte notwendig.

Viele Tankwarte schreckt die Bürokratie so sehr ab, dass in München jetzt sogar ein Inkassobüro eröffnet hat, das bei der Abwicklung der Tankbetrügereien hilft. (nixgezahlt.de)
Freie bekommen gar nichts

Doch während die Tankwarte der großen Mineralölkonzerne das Geld solcher Betrügereien wenigstens erstattet bekommen, bleiben die Pächter Freier Tankstellen auf ihrem Schaden sitzen. "Das geht voll zu unseren Lasten", sagt der Vorsitzende des Bunds Freier Tankstellen, Thomas Grebe.

Der Unternehmer aus dem nordhessischen Korbach räumt ein, dass die Schäden allein schon wegen des gestiegenen Preisniveaus in diesem Jahr höher ausfallen als im vergangenen. Einen generellen Trend will er daraus aber nicht ableiten, was auch daran liegen könnte, dass sich die Tankwarte generell sehr mit Aussagen zurückhalten, weil sie Trittbrettfahrer befürchten. Der Betrüger aus Lohfelden dürfte sich aber dank der aufmerksamen Tankstellenmitarbeiterin in Zukunft zurückhalten.

Von Oliver Teutsch

(dapd)


 


 

Betrüger
Fälle
Tankbetrug
Schaden
Spritdiebstählen
Lohfelden
Tankwarte
Bürokratie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Betrüger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: