Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Minister Rhiel lobt Hanau

Stadt erhält Fördermittel für die Entwicklung der Innenstadt

Aus dem Städtebauförderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" erhält die Stadt Hanau noch in diesem Jahr 439.000 Euro. In Wiesbaden übergab Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Alois Rhiel den offiziellen Zuwendungsbescheid des Ministeriums an Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

Die genaue Höhe der Fördermittel für das laufende Jahr wurde erst am heutigen Freitag bekannt gegeben. OB Claus Kaminsky: "Wir freuen uns sehr, dass das Wirtschaftsministerium unser Engagement für die City honoriert. Dass wir noch in diesem Jahr eine solche große Summe erhalten, stimmt mich optimistisch, in den kommenden Jahren die beantragte Fördersumme auszuschöpfen. Hier müssen und werden wir unsere ambitionierten Ziele mit harter Arbeit weiterverfolgen."

Hanau hatte sich als erste hessische Stadt um Fördermittel aus dem Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" beworben. "Die Qualität unseres Verfahrens ‘wettbewerblicher Dialog’ hat die Entscheider im Ministerium überzeugt, unsere Stadt bei den ehrgeizigen Vorhaben der Innenstadtgestaltung in den kommenden Jahren zu unterstützen", stellt Kaminsky fest.

Das Förderprogramm ist auf acht bis zehn Jahre angelegt. Für diesen Zeitraum hat Hanau insgesamt 14 Millionen Euro beantragt. Jedes Jahr wird neu über die Höhe der jährlichen Zuwendung entschieden. Kaminsky: "Jetzt gilt es, in den kommenden Jahren mit einem vernünftigen und klugen Management auch den kompletten Rest dieser beantragten Gesamtsumme zu erhalten. Die Qualität des wettbewerblichen Dialogs und der geplanten Innenstadtprojekte geben uns die Sicherheit, dass genau dies der Fall sein wird." Es sei ein wichtiger Erfolg, dass die Bemühungen der Stadt auf diese Weise auch vom Land Hessen honoriert würden, so Kaminsky weiter.

Um eine Aufnahme in das neue Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" hatten sich insgesamt 60 Kommunen beworben. Nur 20 von ihnen wurden ausgewählt. Ziel des Programms ist es, ausgewählte Städte und Gemeinden dabei zu unterstützen, die Unverwechselbarkeit der Innenstädte und das Leben in den Zentren nachhaltig zu stärken. Dabei soll vor allem die Vielfalt aus Einzelhandel, Dienstleistung, Handwerk, Kultur, Gastronomie und Wohnen im Mittelpunkt stehen.

Die ausgewählten Städte übernehmen als Modellstandorte eine Vorbildfunktion für Hessen. Hanau hatte in der Bewerbung um die staatlichen Fördermittel das Innenstadtgebiet des wettbewerblichen Dialogs in den Mittelpunkt gestellt.

Das Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" finanzieren je zu einem Drittel der Bund, das Land Hessen und die Kommunen selbst. Im Jahr 2008 stellen Bund und Land für die 20 ausgewählten Städte und Gemeinden noch 5,8 Millionen Euro bereit. Mit 439.000 Euro erhält Hanau somit überproportional viel.

"Hanau hat die Zeichen der Zeit erkannt und mit dem wettbewerblichen Dialog Innenstadt ein vorbildliches Verfahren in Gang gesetzt, das beispielhaft für die Innenstadtentwicklung und das Programm aktive Kernbereiche in Hessen entspricht", lobt Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Alois Rhiel. "Hanau hat bewiesen, dass die Stadt den Mut hat, neue Wege zu gehen", so der Minister weiter.

"Damit beweist uns auch das Land Hessen, für wie wichtig es unsere Pläne zur Neugestaltung der Innenstadt erachtet. Die Bewilligung der Fördermittel ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind," so Claus Kaminsky.

Quelle: Stadt Hanau

Quelle Foto: Manfred/ www.pixelio.de

(Redaktion)


 


 

Hanau
Stadtentwicklung
Aktive Kernbereiche in Hessen
Kaminsky
Dr. Alois Rhiel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hanau" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: