Weitere Artikel
Hessisches Wirtschaftsministerium

Städtische Werke Kassel sollen Wasserpreise um 37 Prozent senken

(bo/ddp-hes). Das hessische Wirtschaftsministerium hat die Städtischen Werke Kassel zu einer drastischen Senkung der Wasserpreise aufgefordert. Der Versorgungsbetrieb habe eine Preissenkungsverfügung erhalten, wonach die Preise um 37 Prozent gesenkt werden müssten, teilte das Ministerium am Freitag in Wiesbaden mit.

Durch die Preissenkung spare ein vierköpfiger Haushalt jährlich 127 Euro an Wasserkosten.

Bereits im vergangenen Dezember hatte das Wirtschaftsministerium als Kartellbehörde die Städtischen Werke in Kassel zur Senkung der Wasserpreise für die rund 213 000 Kunden aufgefordert und als nächsten Schritt eine Preissenkungsverfügung angedroht.

In Hessen laufen derzeit sieben Kartellverfahren gegen Unternehmen wegen Verdachts überhöhter Wasserpreise. Neben den Städtischen Werken in Kassel richtet sich der Verdacht gegen Betriebe in Frankfurt, Oberursel, Eschwege, Herborn, Gießen und Wetzlar. Gegen die Wetzlarer enwag hatte das Ministerium bereits im Mai vergangenen Jahres eine Preissenkungsverfügung ausgesprochen. Das Unternehmen klagte dagegen vor dem Oberlandesgericht. Eine Entscheidung steht noch aus.

(Redaktion)


 


 

Wasser
Wasserpreise
Hessisches Wirtschaftsministerium
Hessen
Wirtschaft
Städtische Werke Kassel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wasser" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: