Weitere Artikel
Software AG

SWIFTReady Financial EAI-Label 2009 erhalten

Die Software AG hat heute ihre Auszeichnung mit dem „SWIFTReady Financial EAI“-Label 2009 durch die Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications (SWIFT) bekannt gegeben. Damit erreicht die Software AG die höchste Zertifizierungsstufe für Interoperabilität. Die Zertifizierung zeigt die hohe Kompetenz der Software AG bei der Integration von internen Bankensystemen und der Verbindung von Systemen unterschiedlicher Banken. Das Unternehmen erhielt die Zertifizierung, nachdem sie ihre Position im Markt für SWIFT-Lösungen durch die Übernahme der Teconomic AG weiter ausgebaut hat.

„Die Auszeichnung mit dem SWIFTReady Financial EAI Label belegt, dass die Software AG bei der Integration in das SWIFT-Netzwerk und der Verbindung mit Systemen anderer Unternehmen für Finanzdienstleister ein kompetenter Partner ist“, so Ivo Totev, Vorstandsmitglied der Software AG. „Über 8.500 Banken in mehr als 200 Ländern nutzen SWIFT als weltweiten Standard für den zuverlässigen und sicheren Datentransfer zwischen den Mitgliedsbanken.“

„Die Software AG bietet Unternehmen Lösungen zur Optimierung von Zahlungsprozessen, mit denen sie hohe Transaktionsvolumina kosteneffizient verarbeiten können. Das bestätigt die SWIFT-Zertifizierung“, so Totev weiter. „Das stabile Unternehmenswachstum der Software AG − insbesondere im Finanzsektor − und diese Zertifizierung spiegeln unsere führende Marktposition im Finanzsektor wider“.

Auch die Übernahme der Teconomic AG, einem Anbieter von umfassenden Dienstleistungen und Lösungen für den europäischen Finanzmarkt, unterstreicht den Wachstumskurs des Unternehmens. Durch diese Übernahme gehört die Software AG zu den großen Anbietern im Markt für SWIFT-Lösungen. Auch in anderer Hinsicht ist dieser Schritt folgerichtig. Die Software AG bekennt sich zu Branchenstandards und hat ihre Unterstützung für ISO-20022-Nachrichtenstandards und auch die Unterstützung von SWIFTNet Services und anderen Brancheninitiativen wie TARGET2, T2S und SEPA (Single Euro Payments Area) erweitert.

„Banken stehen heute vor enormen Herausforderungen und brauchen eine flexible, anpassbare und sichere IT- Infrastruktur , damit sie wettbewerbsfähig bleiben und neue gesetzliche Vorschriften einhalten können. Unser gemeinsames Software- und Dienstleistungsangebot gibt den Banken die technischen und fachlichen Ressourcen an die Hand, die sie für eine effiziente Integration in das SWIFT-Netzwerk brauchen. Und sie bietet eine flexible Lösung, mit der sie den Herausforderungen begegnen können”, sagte Rudolf Gunz, Leiter des globalen Kompetenzzentrums für SWIFT- und Bankenlösungen der Software AG.

Die Übernahme der Teconomic AG zeigt: Die Software AG ist bestrebt, zusätzlich zu den Anforderungen an die technische Infrastruktur auch alle fachlichen Anforderungen von Finanzdienstleistern abzudecken. „Die Kombination des umfangreichen Branchen-Know-hows der Teconomic AG mit der internationalen Präsenz und der Geschäftsprozesstechnologie der Software AG hilft Banken, drei wichtige Herausforderungen zu meistern, vor denen die Branche heute steht: unterschiedliche nationale Gesetzgebung, fortgesetzte Marktkonsolidierung und Verbesserung des Risikomanagements“, stellte Gunz fest. „Wir werden den Finanzsektor entscheidend dabei unterstützen, das Geschäft bei wirtschaftlichen Veränderungen schnell und effektiv anzupassen. Besonders wichtig wird dabei unsere Rolle bei der Umsetzung neuer gesetzlicher Vorschriften sein.“

Die Software AG unterstützt weltweit über 500 Finanzdienstleister. Zu ihren Kunden gehören viele der größten und schnell wachsenden Banken. Diese Unternehmen nutzen die SWIFT-Module aus der webMethods-Produktlinie der Software AG zur Unterstützung des SWIFT-Standards.

Die SWIFT-Module der Software AG bauen auf dem webMethods ESB (Enterprise Service Bus) auf. webMethods ESB ist eine preisgekrönte Plattform, die Unternehmen hilft, schnell und flexibel auf geänderte Marktanforderungen zu reagieren, indem sie vorhandene Anwendungen und Systeme integriert. Neben SWIFT unterstützt der webMethods ESB viele weitere wichtige Branchenstandards. Somit deckt die Software AG alle Interoperabilitätsanforderungen der Branche effizient und sicher ab.

„Unsere Lösungen bieten Finanzdienstleistern die technischen und fachlichen Ressourcen, die sie zur Optimierung ihrer Zahlungsverkehrs- und Sicherheitsprozesse innerhalb des SWIFT-Netzwerkes benötigen. Und sie schaffen eine flexible Plattform, mit der sie auf neue oder veränderte Marktanforderungen reagieren können”, sagte Totev.

Quelle: Software AG

(Redaktion)


 


 

Software AG
Anforderungen
Banken
Diese Unternehmen
Finanzdienstleister
Unterstützung
Teconomic AG
Finanzsektor
SWIFT-Netzwerk

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Software AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: