Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Bizz Tipps Bizz-Wissen
Weitere Artikel
Statistisches Bundesamt Wiesbaden

Tarifgehälter steigen schwächer als Verbraucherpreise

(bo/ddp.djn). Die Tarifgehälter der deutschen Angestellten sind erstmals seit April 2007 weniger stark gestiegen als die Verbraucherpreise. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, erhöhten sich die Gehälter zwischen Juli 2007 und Juli 2008 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,9 Prozent. Die Verbraucherpreise stiegen laut Amt dagegen in der gleichen Zeitspanne um 3,3 Prozent.

Der Zuwachs der Tarifverdienste geht den Statistikern zufolge vor allem auf die bereits einschließlich Januar 2008 wirksam gewordenen Tariferhöhungen zurück. Von Mai bis Juli verzeichnete die Behörde nur einen durchschnittlichen Anstieg der Gehälter um 0,8 Prozent, die Tariflöhne erhöhten sich um 1,0 Prozent. In diesem Zeitraum gab es im Textil- und Bekleidungsgewerbe mit einem Plus von 3,6 Prozent, im Einzelhandel mit einem Zuwachs von 3,0 Prozent sowie in der Metallindustrie mit einem Anstieg von 1,7 Prozent für den Index bedeutende Tarifabschlüsse.

Im öffentlichen Dienst sind die tariflichen Einkommen laut Statistik von Mai bis Juli nicht gestiegen. Der Zuwachs von 6,5 Prozent im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat gehe ausschließlich auf frühere Tariferhöhungen zurück.

(rheinmain)


 


 

Statistisches Bundesamt
Tarifgehälter
Verbraucherpreise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Statistisches Bundesamt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: