Weitere Artikel
Bereichsvorstand Thorsten Reitmeyer

Commerzbank will Marktführer bei vermögenden Privatkunden werden

(bo/ddp.djn). Die Commerzbank will in Deutschland Marktführer im Geschäft mit vermögenden Privatkunden werden. Nach der Übernahme der Dresdner Bank habe sein Haus nun die Größe, um den Marktführer Deutsche Bank anzugreifen, sagte der zuständige Bereichsvorstand Thorsten Reitmeyer der Tageszeitung «Die Welt» (Mittwochausgabe). Mit bundesweit 41 Standorten, speziell für sogenannte Wealth-Management-Kunden, sei die teilverstaatlichte Commerzbank bestens aufgestellt.

Mit Blick auf die Auswirkungen der Finanzkrise auf das Geschäft
mit vermögenden Privatkunden sagte Reitmeyer: «Auch wir verkaufen in
diesem Jahr weniger Produkte als ein Jahr zuvor.» Die fast 1000
Mitarbeiter erwirtschafteten dennoch Gewinn. «Auch 2009 ist das
Wealth Management der Commerzbank ein profitables Geschäft.» Er gehe
davon aus, dass der Geschäftsbereich langfristig auch wieder an die
Vorkrisenniveaus anknüpfen könne.

Das verwaltete Vermögen wird laut Reitmeyer Ende des Jahres über
den Ende 2008 ausgewiesenen 45 Milliarden Euro liegen. Einen
konkreten Wert nannte er jedoch nicht.

(Redaktion)


 


 

Commerzbank
Geschäft
Bereichsvorstand
Thorsten Reitmeyer
Dresdner Bank
Deutsche Bank

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Privatkunden" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: