Weitere Artikel
Sechstes Standbein in Europa

time:matters eröffnet Niederlassung in Belgien

(bo/ots). time:matters, der zur Lufthansa-Konzernfamilie gehörende Spezial-Dienstleister für Kurier-, Sameday- und Notfall-Logistik, hat eine Niederlassung in Belgien gegründet. Die am 1. September eröffnete Dependance ist in der Stadt Mechelen ansässig, etwa auf halber Strecke zwischen Brüssel und Antwerpen gelegen. Mit seiner neuen Belgien-Repräsentanz ist der Logistik-Dienstleister, dessen Zentrale sich in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main befindet, nun in sechs europäischen Staaten vertreten: außer in Deutschland und Belgien auch in Österreich, der Schweiz, Polen und den Niederlanden. Für die Region Asien-Pazifik betreibt time:matters außerdem eine Niederlassung in Singapur.

Die Gründung von time:matters Belgium ist im Zuge der vor zwei Jahren eingeleiteten Internationalisierungsstrategie des Logistikanbieters erfolgt; dieser Strategie liegt die Devise zugrunde: "Wir sind dort vor Ort präsent, wo unsere Kunden agieren und wo demzufolge ihre logistischen Bedarfe entstehen." Belgien, das erst vor kurzem in einem europaweiten Ranking - erstellt von Cushman & Wakefield, Beratungsunternehmen für Gewerbeimmobilien - den ersten Platz der attraktivsten Logistikstandorte belegte (gemeinsam mit den Niederlanden), gilt dank hoher Produktivität und niedriger Lagerpreise als bevorzugte Drehscheibe für Handel und Produktion. Die daraus zunehmend entstehenden Logistikbedarfe im "Special Speed"-Segment will time:matters mit seinen Angeboten abdecken. Im belgischen Markt sieht das Unternehmen die Nachfrage nach seinen Beförderungslösungen für extrem zeitkritische Sendungen hauptsächlich in den Industriezweigen Automotive, Hightech und Pharma and Life Science. Sowohl Unternehmen aus diesen Branchen als auch deren logistische Dienstleister sind potenzielle time:matters-Kunden.

Die Kunden profitieren dabei nicht nur von schnellen Transporten zu anderen internationalen Wirtschaftszentren sowie von hochflexiblen und kundenindividuellen Sonderlösungen, sondern auch von den von time:matters weltweit etablierten extrem kurzen Handlingzeiten an Flughäfen sowie von beschleunigten, weil in besonderer Weise autorisierten Zollabfertigungsprozessen. "Sameday", also innerhalb desselben Tages, können time:matters-Sendungen innerhalb Europas und darüber hinaus befördert und zugestellt werden. Um dies zu realisieren, greift der Logistik-Dienstleister auf sein engmaschiges "Air-Rail-Road-Transportnetzwerk" zurück, dem zahlreiche Partner angehören - beispielsweise Fluggesellschaften wie Lufthansa, Swiss oder Air Berlin, aber auch die Deutsche Bahn. Dank dieses Netzwerks gelingt es zum Beispiel, dass wichtige Ersatzteile für die Automobilproduktion innerhalb von vier Stunden von Vigo (Spanien) aus ins belgische Brüssel geliefert werden, wo sie rechtzeitig den drohenden Produktionsstopp in einem Pkw-Montagewerk verhindern.

"Unsere neue Niederlassung in Belgien ist mit lokalen Experten besetzt, die ihren heimischen Markt genau kennen und mit den dortigen Bedürfnissen der Spezial- und Expresslogistik bestens vertraut sind", betont Franz-Joseph Miller, CEO der time:matters Holding GmbH. Nach Millers Angaben wird die Dependance in Mechelen von dem Logistikfachmann Peter Allard geleitet. Dem Country Manager von time:matters Belgium stehen im erweiterten Management Jan Beullens für Customer Service and Operations sowie Gavin Jones für den Bereich Sales and Marketing zur Seite.

Die time:matters GmbH (Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main), der Experte für Kurier-, Sameday- und Notfall-Logistik sowie für zeitkritische internationale Ersatzteillogistik, bietet kundenindividuell maßgeschneiderte Logistiklösungen für besonders eilige oder komplexe logistische Aufgaben an. Die Grundlage für time:matters' deutschlandweite und internationale Special Speed Solutions bilden schnellstmögliche und zuverlässige Transporte für extrem zeitkritische oder wichtige Sendungen per Flugzeug, per Bahn und auf der Straße. Hierzu kann time:matters auf das gesamte Linienflugnetz der Deutschen Lufthansa sowie auf zahlreiche
Passagier- und Frachtflugverbindungen weiterer Vertragspartner (z. B.
"Star-Alliance"-Linien, Swiss International Air Lines, Air Berlin,
Condor) zugreifen: täglich mehr als 1.200 kontinentale und über 150 interkontinentale Verbindungen, rund 400 Ziele in 90 Ländern. Wann immer Air-Charter-Lösungen benötigt werden, kann der Logistik-Dienstleister außerdem auf den Service der Lufthansa Cargo Charter Agency zurückgreifen, mit der er eng zusammenarbeitet. Als zusätzliches Service-Plus betreibt time:matters am Frankfurter Flughafen ein eigenes Courier Terminal für Express- und Kuriersendungen. Deutschlandweit stehen zudem rund 140 ICE- und EC/IC-Bahnhöfe als time:matters-Stationen zur Verfügung. 2006 fiel mit der Kooperation mit Swiss WorldCargo und der Gründung der ersten Auslandsniederlassung in Zürich der Startschuss zur Internationalisierung des time:matters-Geschäftsmodells. Seither wurden weitere Tochtergesellschaften bzw. Büros in Wien, Warschau, Singapur, Shanghai und Manila eröffnet sowie durch Firmenübernahme eine Dependance in Amsterdam etabliert. Bis 2010 soll der Aufbau weiterer Niederlassungen in wichtigen Wirtschafts- und Logistikzentren folgen, wobei 2008 der Fokus auf Asien liegt. Seit dem Verkauf von Unternehmensanteilen im Jahr 2006 gehört der Logistik-Spezialist mehrheitlich Fonds des Wachstumsinvestors Buchanan Capital Partners sowie dem time:matters-Management; zu 48 Prozent ist die Lufthansa Cargo AG, aus der time:matters 2002 ausgegliedert wurde, weiterhin an dem Unternehmen beteiligt.

(rheinmain)


 


 

time:matters
weiter Niederlassung
Belgien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "time:matters" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: