Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
  • 08.04.2008, 09:42 Uhr
  • |
  • Mainz/Rheda-Wiedenbrück
  • |
  • 0 Kommentare
ARD

Tönnies-Mitarbeiter werden im Umkleidebereich überwacht

(bo/ddp.djn). Bei der europaweit größten Fleischverarbeitungsfirma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück sollen Mitarbeiter angeblich im Umkleidebereich mit Kameras überwacht werden. Der ARD-Sendung «Report Mainz» sind nach eigenen Angaben Bilder zugespielt worden, die Aufnahmen aus dem Damen-Umkleidebereich zeigen.

Mehrere Informanten hätten «Report Mainz» bestätigt, dass es sich bei den Aufnahmen um den Umkleidebereich bei Tönnies handelt. Die Kameras dienten dem Schutz vor Fleischdiebstählen. Nach Aussagen dieser Mitarbeiter gehe die Überwachung sogar noch weiter. In den Herren-Toiletten gebe es versteckte Kameras, die rund um die Uhr alles aufnähmen.

Die Firma Tönnies habe gegenüber «Report Mainz» die Videoüberwachung teilweise eingeräumt und sie mit Hygienekontrollen begründet. Tönnies hat über 3000 Arbeitskräfte in Rheda-Wiedenbrück. Der überwiegende Teil davon sind Billigarbeitskräfte, die von Subunternehmern in Osteuropa angeheuert werden.

(Redaktion)


 


 

Fleisch
Tönnies
Kamera
Überwachung
Report Mainz
ARD

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fleisch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: