Weitere Artikel
Tourismus

Blind Booking – Ein neues Geschäftsmodell

Während zahlreiche Branchen mit harten Einbrüchen zu kämpfen haben, können sich die Geschäftsfelder Reisen und Tourismus weiterhin großer Beliebtheit erfreuen. Mindestens einmal im Jahr zieht es zahlreiche Menschen an einen Urlaubsort ihrer Wahl, um der Hektik des Alltags zu entfliehen. Potenzielle Hotelgäste erwartet stets eine große Auswahl an Unterkünften. Es gibt einige Möglichkeiten, mit denen sich Hoteliers von der Konkurrenz abheben und somit ihre Umsätze steigern können.

Leerstehende Zimmer sind dabei eher hinderlich. Im Idealfall sollte ein Hotel zu jeder Jahreszeit fast komplett ausgelastet sein. Die Menge der Buchungsanfragen steht nicht in jedem Fall im Zusammenhang mit der Zahl der weiteren Unterkünfte in einer Destination. Saisonale Flauten können dabei ebenfalls eine wichtige Rolle einnehmen. Aber was kann man unternehmen, um Leerstände zu minimieren und Buchungsanfragen zu steigern? Die Reduzierung des Zimmerpreises kommt für viele Hoteliers vorerst nicht in Frage. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass zu niedrige Preise beim Endverbraucher nur selten ein gutes Gefühl hervorrufen. Vielmehr entstehen Zweifel an der Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Mit dem innovativen Buchungsverfahren Blind Booking von www.surprice-hotels.com, kann man sich davor auf intelligente und vor allem nutzbringende Art und Weise schützen.

Was verbirgt sich hinter dem Buchungsprinzip Blind Booking?

Blind Booking wird über eine Onlineplattform angeboten. Dort können Hoteliers ihre leer stehenden Zimmer zu einem besonders attraktiven Preis anbieten, ohne einen Imageverlust befürchten zu müssen. Warum ist das so? Das liegt daran, dass die Hotels blind gebucht werden. Das heißt, ein Hotelier kann seine leer stehenden Zimmer anbieten, ohne den Hotelnamen preisgeben zu müssen. Die günstigen Zimmer werfen demnach aus Sicht des potenziellen Gastes kein negatives Licht auf den Ruf und die Qualität der Unterkunft. Buchende werden nach Abschluss der Reservierung über den Namen der Unterkunft in Kenntnis gesetzt. Blind Booking ist daher ein Gewinn für beide Seiten: den Hotelbesitzer und den Reisenden. Die Zimmer werden mit einer Preisgarantie angeboten. Das heißt, dass Interessenten das Zimmer für 48 Stunden auf keiner anderen Plattform günstiger buchen können. Sollte es doch einmal vorkommen, wird die doppelte Differenz erstattet. Urlauber können vor Abschluss der Buchung Einblicke in Heatmaps nehmen. Dort werden sie über die ungefähre Lage der Unterkunft und die sich in der Nähe befindenden Attraktionen in Kenntnis gesetzt. Dadurch geht für Urlauber trotz versteckter Buchung nicht die Möglichkeit verloren, verschiedene Reisemottos zu realisieren.

Das Medium Internet revolutioniert die Reisebranche

Blind Booking stellt sich nicht nur aus preislicher Sicht als gewinnbringende Möglichkeit dar. Außerdem bringt die Abwicklung über das Medium Internet weitere Vorteile mit sich. Während die meisten Urlauber vor ein paar Jahren vorwiegend die Beratung im Reisebüro genutzt haben, wird mittlerweile fast ausschließlich das Internet für die Buchung von Unterkünften genutzt. Das steigert nicht nur die Flexibilität im Hinblick auf die Reiseplanung, sondern gestaltet den gesamten Buchungsprozess für Kunden und Anbieter transparenter. In kurzer Zeit erhält der Nutzer zahlreiche essentielle Informationen und kann ganz bequem das Hotel buchen.

(Redaktion)


 


 

Unterkunft
Hotelbesitzer
Zimmer
Urlauber
Möglichkeit
Blind Booking

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unterkunft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: