Weitere Artikel
Safety First

ÜWAG-Gruppe investiert 16 Millionen Euro im Jahr 2009 Noch mehr Sicherheit und modernste Technik für die Region

Insgesamt rund 16 Millionen Euro investieren die Überlandwerk Fulda Aktiengesellschaft und ihre sieben Tochtergesellschaften gemeinsam im Jahr 2009 in Projekte in der Region. Die ÜWAG, der führende osthessische Energieversorger, wird davon selbst 13 Millionen Euro investieren. Dabei liegt der Schwerpunkt wie in der Vergangenheit auf dem Ausbau und der Modernisierung des Stromverteilnetzes.

„Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung wird durch die vielfältigen Modernisierungsmaßnahmen noch weiter erhöht. Die Investition in Technik, die höchste Standards erfüllt, trägt wesentlich zur Optimierung der Betriebskosten bei“, erläutert ÜWAG-Vorstand Dipl.-Ing. Günter Bury. Das sei nicht zuletzt ein wichtiger Schritt, um staatlichen Vorgaben zur Kostensenkung effektiv zu begegnen. „Da sich heimische Unternehmen durch überzeugende Angebote in der Regel die meisten der von uns ausgeschriebenen Aufträge sichern können, fließen unsere Investitionen zudem wieder größtenteils in die Region zurück, womit wir einen bedeutenden Beitrag zur Wertschöpfung leisten“, betont Dipl.-Ing. Günter Bury.

Erdkabel ersetzen 23 Kilometer Mittelspannungsfreileitungen

Rund 1,3 Millionen Euro sind 2009 veranschlagt für die Erschließung von Neubaugebieten in Almendorf, Margretenhaun, Petersberg, Künzell, Dirlos, Steinau an der Straße, die Neugestaltung des Fuldaer Universitätsplatzes sowie von neuen Netzanschlüssen für Kunden in der Nieder- und der Mittelspannungsebene. Auch das Leitungsnetz der ÜWAG wird 2009 kontinuierlich erneuert und der aktuellsten Technik angepasst. So werden für rund 1,9 Millionen Euro im Mittelspannungsnetz 23 Kilometer Freileitungen gegen Erdkabel ausgetauscht. Zudem sollen künftig Niederspannungserdkabel drei Kilometer Niederspannungsfreileitungen ersetzen was mehr als 200.000 Euro kosten wird. Die ÜWAG investiert circa 700.000 Euro, um ältere Trafostationen wie Gittermast- oder Turmstationen durch Anlagen mit modernster Technik auszutauschen, die klein und kompakt sind.

Darüber hinaus sind zahlreiche Mittelspannungsverkabelungen im Zuge des Straßenbaus an verschiedenen Stellen des Netzgebiets vorgesehen, unter anderem in Neuhof im Bereich der A 66 und des dort entstehenden Tunnels. Weiterhin investiert die ÜWAG 700.000 Euro in der Region, um Straßenleuchten neu zu errichten und alte zu ersetzen.

Die Tochtergesellschaften der ÜWAG planen für 2009 insgesamt Investitionen von rund 3 Millionen Euro. Diese Gelder sind in der Hauptsache bestimmt für Anlagen, die die Nutzung effizienter und nachhaltiger Energien voranbringen, für neue Contracting-Projekte sowie für die Verjüngung der Flotte bei den Verkehrsbetrieben. Dabei werden die neuen Linienbusse modernsten Umwelt-Standards hinsichtlich Abgaswerten und Geräuschemissionen entsprechen.

Quelle: Üwag AG

(Redaktion)


 


 

Üwag
Sicherheitstechnik
Investition

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Üwag" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: