Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Umwelt

Umweltfreundliche und nachhaltige Printproduktionen liegen im Trend

Verbraucher legen heutzutage immer mehr Wert auf einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen unserer Umwelt. Dazu zählen neben biologisch angebauten und von Hand geernteten Lebensmitteln auch ökologisch und vor allem fair produzierte und gehandelte Textilien. Trotz vielen Öko-Siegeln und Bio-Labeln rufen diese Produkte bei den Verbrauchern immer auch noch zumindest das Vorurteil hervor, sie seien wesentlich teurer, als konventionell hergestellte Waren. Jetzt beweisen deutsche Ökodruckereien, dass dem nicht so ist.

Umweltkonzepte mit Auszeichnung

Die Umweltdruckerei Lokay beispielsweise ist für ihre vorbildlichen Gebäudekonzepte, eine optimale Ressourcenschonung, den schonenden Materialeinsatz und eine erhebliche Reduzierung von Emissionen bereits zweifach als umweltorientiertes Unternehmen mit dem Druck&Medien-Award ausgezeichnet worden. Wirklich beeindruckend sind die modernen, innovativen Ideen der Druckbranche, um nachhaltig hochwertige Drucksachen zu produzieren. Bestandteil dieser ausgeklügelten Nachhaltigkeits-Strategie ist unter anderem der Druck mit alkohol- und mineralölfreien Lacken und Farben auf der Grundlage von natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen.

Um transportbedingte Emissionen möglichst gering zu halten oder ganz auszuschließen, setzen Öko-Druckereien vermehrt auf durchgehende und effiziente Produktionsabläufe. Kurze Liefer- und Transportwege gehören längst zu den gängigen Methoden, um den Ausstoß von klimafeindlichem Kohlenstoffdioxid (CO2) erheblich zu verringern. So arbeiten auch Druckereien dem Klimawandel aktiv entgegen.

Energiesparende Gebäudekonzepte

Die zweite Position in der Bilanz einer Druckerei nimmt der Faktor Energie ein, folgt direkt dem Rohstoff Papier, der ganz klar den vorderen Platz belegt. Energie muss nicht nur im Produktionsprozess, sondern im gesamten Gebäudekomplex einer Druckerei erheblich eingespart werden, damit die Fertigung der Printsachen als ökologisch, biologisch und umweltfreundlich gilt. Der Energieverbrauch wird durch Installation von modernen oder energetisch sanierten Gebäudekomplexen mit großen Flächen für Photovoltaik-Anlagen oder der Nutzung von klimaneutralem Erdgas sowie durch reinen Öko-Strom bereits erheblich gesenkt.

Energiesparen ist ein Muss, denn nur so lassen sich auch die immensen Kosten weiter drücken. Deshalb sind die oben beschriebenen ersten Schritte wirklich nur als solche anzusehen; damit der Energieverbrauch noch deutlicher zurückgeht, nutzen bereits heute einige Betriebe die Abwärme der Druckmaschinen, um die Wärmeversorgung der Büroräume und der Produktionsstätten sicherzustellen. Abgerundet wird das Gesamtpaket Energieeinsparung durch weitere effiziente, nachhaltige und sinnvolle Optimierungen beziehungsweise Erneuerungen in den Bereichen Drucktechnik und Beleuchtungslösungen sowie das Thema heizungsfreier Betrieb.

Umweltfreundliche Papiere und Recyclingpapiere nutzen

Mit dem Einsatz von FSC- oder Blauer Engel-zertifizierten Papieren und Kartons setzt sich auch die Druckerei Lokay für die nachhaltige und ressourcenschonende Holz- und Forstwirtschaft ein, denn diese Papiere sind ökologisch eindeutig vorteilhafter zu bewerten als Frischfaserpapier.

Stetig steigt die Zahl an Recyclingpapieren, es kommen immer wieder neue Papiere mit anderem Papiergewicht und Oberflächenbeschaffenheit hinzu. Auch die Möglichkeit der Veredelungen nimmt weiter zu, dies ist ein weiterer Aspekt für klimaneutrale und dennoch beeindruckende Druckergebnisse. Moderne Recyclingpapiere können Verbraucher optisch und haptisch oft gar nicht von herkömmlich produzierten Papieren unterscheiden. Als Mitglied der Klima Partner 2007 arbeitet Lokay bereits seit 2007 mit dem ganzen Unternehmen klimaneutral.

Nachhaltige Printprodukte nicht teurer als herkömmliche Drucksachen

Seit sich auf dem Papiermarkt neue, effiziente und kostengünstige Recycling- und Fertigungstechniken durchgesetzt haben, können Druckereien Recyclingpapier günstiger beziehen. Auch die gestiegene Nachfrage nach alkohol- und mineralölfreien Farben sorgte dafür, dass die Preise sich nach unten orientiert haben. Modernste Druckmaschinen, innovative Hilfsmittel in der Produktion und eine Senkung des Energieverbrauchs sind ebenso anzuführen, wenn heute die Produktionskosten nicht höher ausfallen als bei gewöhnlichen Druckereien.

Kunden können nur gewinnen – auf der einen Seite profitieren sie von qualitativ hochwertigen Printprodukten und auf der anderen Seite haben sie einen nicht unerheblichen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz geleistet.

(Redaktion)


 


 

Druckerei
TrendVerbraucher
Produktion
Printprodukten
Papiere
Gebäudekomplex

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Druckerei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: