Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Nachfolge

Hessens FDP-Chef droht Union mit Ärger bei Bundespräsidenten-Wahl

(bo/ddp-hes). Der hessische FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn hat der Union indirekt angedroht, den gemeinsamen Kandidaten Christian Wulff bei der Wahl zum Bundespräsidenten durchfallen zu lassen.

Hahn sagte dem «Rheinischen Merkur», die Mehrheit für Wulff sei nicht sicher, solange unter den Wahlmännern der FDP das Unbehagen über die Union groß sei. Der Schlüssel liege jetzt in der Hand der Kanzlerin. Bei
weiteren Steuererhöhungsvorschlägen aus der Union sei Wulffs Mehrheit
im ersten Wahlgang stark gefährdet, sagte Hahn. Wulff tritt gegen den
Kandidaten von SPD und Grünen, Joachim Gauck, und die Linke Luc
Jochimsen an. Der neue Bundespräsident wird am 30. Juni gewählt.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Union
Bundespräsident
Hahn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Union" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: