Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

US-Notenbank FED senkt Leitzins wie erwartet um 50 Basispunkte

Nach einem recht volatilen Handelsverlauf verabschiedeten sich die US-Börsen mit einem gemischten Bild aus dem Handel. Während der Dow 0,82 % und der breiter gefasste S&P 500 1,11 % verloren, konnte sich die Technologiebörse Nasdaq mit einem Plus von 0,47 % behaupten. Aussagen von GE, man werde im Jahr 2009 wohl nicht über die Gewinnzahlen des Jahres 2008 hinauskommen, hatten in der letzten Handelsstunde das Sentiment deutlich belastet. Zuvor hatte die Zinsentscheidung der Fed im Fokus gestanden. Wie erwartet wurde der Leitzins um 50 Basispunkte gesenkt.

Die US-Notenbank geht davon aus, dass die Zinssenkung zu einem moderaten Wirtschaftswachstum beitragen wird. Darüber hinaus zogen die deutlich steigenden Commodities die Aufmerksamkeit auf sich.

Das crude oil kletterte um 9,8 % auf 68,90 $. Es ist davon auszugehen, dass sich die „Ölrally“ weiter fortsetzt. Heute stehen u.a. bei folgenden US-Unternehmen Quartalsberichte auf der Agenda: KLA Tencor, Electronic Arts, CBS Corp., Colgate-Palmolive, Eastman Kodak, Exxon Mobil, Intl. Paper, Motorola und Unisys. Konjunkturseitig wird man insbesondere auf die erste Schätzung des BIP für das 3. Quartal achten. Ein annualisiertes Quartalsminus ist wahrscheinlich. Dies wäre erstmals seit dem vierten Quartal 2007 wieder der Fall. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe werden einmal mehr die schwierige Situation auf dem Arbeitsmarkt verdeutlichen.

Sehr interessant stellt sich das technische Bild des Dow Jones dar. Per gestern ist es nicht gelungen, mehrere Widerstände auf der Oberseite zu überwinden. Zu nennen sind die Abwärtslinie, das Retracementlevel im Bereich der 9.256 Marke und das obere Bollinger Bands. Folglich bleibt abzuwarten, ob die Erholungsbewegung bereits an Dynamik verliert, oder es gelingt, die Widerstandszone bei 9.683 Zählern in „Angriff“ zu nehmen.

Die VW-Aktie sorgte auch gestern wieder dafür, dass das Bild des Dax verzerrt blieb. Angesichts deutlicher Kursabschläge des Papiers ( - 45,3 %) ging der Dax mit einem moderaten Abschlag von 0,3 % aus dem Handel. Dies obwohl die restlichen „Dax-Mitglieder“ im Plus notierten. Zweistellige Kursgewinne waren gestern keine Ausnahme. Siemens, Daimler, BASF, Allianz und Metro sind aus dem Dax zu nennen. Im Euro-Stoxx50 ragten Axa und Saint-Gobain deutlich auf der Gewinnerseite heraus. Ein neues Jahreshoch wurde von der Epcos-Aktie ausgebildet, während Pfleiderer, Jungheinrich und Sartorius auf den tiefsten Stand des Jahres fielen. Angesichts überwiegend guter Vorgaben wird der Dax heute fester in den Handel starten. Insbesondere die bereits vorliegenden Unternehmensquartalsberichte werden zunächst die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Deutsche Bank steigerte den Zinsüberschuss im 3. Quartal um 43,6 % während das Ergebnis vor Steuern um 93,6 % gegenüber dem Vorjahr zurückging. Der Provisionsüberschuss fiel um 21,1 %. BASF senkt angesichts der Konjunkturabschwächung und einem überraschend kräftigen Ergebnisrückgang im dritten Quartal sein Gewinnziel für dieses Jahr. Metro steigerte das Ergebnis vor Steuern in Q. 3. um 17,9 %, der Umsatz wurde um 6,7 % gesteigert. MAN hat den Umsatz und Gewinn im abgelaufenen Quartal weiter gesteigert. Ausblickend hieß es, dass der Auftragseingang im Gesamtjahr schwächer als im Vorjahr ausfallen wird.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Marktkommentar Aktien
Helaba
Börse
Frankfurter Börse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marktkommentar Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: