Weitere Artikel
Neuer Tarifvertrag

Tarifparteien in Logistikbranche führen Verhandlungen

(bo/ddp-hes). Knapp fünf Monate nach Kündigung des Tarifvertrags im hessischen Speditions- und Logistikgewerbe haben Gewerkschaft und Arbeitgeber am Samstagnachmittag in Frankfurt mit Verhandlungen begonnen.

Die Gespräche sollten voraussichtlich bis in den Abend andauern, wie ein Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf ddp-Anfrage sagte. Wenn bis dahin keine Einigung erzielt sei, werde die Gewerkschaft die Beschäftigten zu weiteren Streiks aufrufen.

Bereits im September und Oktober war es in der Branche zu Streiks gekommen. ver.di fordert für die 10 000 Beschäftigten des Speditions- und Logistikgewerbes in Hessen sechs Prozent mehr Geld sowie eine Erhöhung der Auszubildendenvergütungen um 50 Euro für eine Laufzeit von einem Jahr. Die Vertretung der Arbeitgeber, die Vereinigung des Verkehrsgewerbes in Hessen, hatte zuvor Verhandlungen angelehnt.

(Redaktion)


 


 

Verhandlungen
Speditionsund Logistikgewerbe
Streiks
Einigung
Hessen
Beschäftigten
Arbeitgeber

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verhandlungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: