Weitere Artikel
Wettbewerbsfähigkeit

Bauindustrie droht Nachwuchsmangel

(bo/ddp.djn). Ohne verstärkte Nachwuchsförderung setzt die deutsche Bauwirtschaft ihre Wettbewerbsfähigkeit aufs Spiel. Davor warnt der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, in der «Frankfurter Rundschau» (Mittwochausgabe).

Viele Firmen hätten noch nicht begriffen, dass sie in eine
demografische Falle laufen. Die Belegschaft am Bau sei im Schnitt zu
alt, es mangele an qualifiziertem Nachwuchs, die
Ausbildungsbereitschaft der Betriebe lasse immer noch zu wünschen
übrig. Andererseits könnten angebotene Jobs oft nicht besetzt werden.

Das geht aus einer Sonderauswertung zur Ausbildungslage in der
Baubranche hervor, die der Zeitung vorliegt. Noch dramatischer werde
die Situation demnach in den nächsten Jahren, da vor allem die Zahl
der Schulabgänger mit Haupt- und Realschulabschluss weiter sinkt. Aus
dieser Gruppe rekrutiere die Bauwirtschaft 80 Prozent ihrer
Auszubildenden.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Wettbewerbsfähigkeit
Nachwuchs
Bauwirtschaft
Schulabgänger
Belegschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wettbewerbsfähigkeit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: