Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Prognose

Wirtschaft fürchtet Milliardeneinbußen durch den harten Winter

(bo/ddp.djn). Die deutsche Wirtschaft fürchtet angesichts des anhaltend harten Winters Einbußen in Milliardenhöhe.

Der Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Volker Treier, sagte der «Bild»-Zeitung (Montagausgabe): «Die kalte Witterung kann uns den Einstieg ins Wachstumsjahr 2010 gehörig verhageln. Kälte und Schnee legen derzeit die Bautätigkeiten auf Eis. Das trifft neben den Bauunternehmen selbst eine Vielzahl von Branchen wie: die Zulieferer von Baustoffen und Maschinen, den Gerüstbau, die Dachdecker oder auch Handel mit Innenausstattungen. Wenn sich das Wetter nicht bald ändert, dann verlieren wir im ersten Quartal rund zwei Milliarden Euro Wertschöpfung am Bau - umgerechnet sind das rund 0,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal.»

(Redaktion)


 


 

Baustoffe
Maschinen
Wertschöpfung
Bruttoinlandsprodukt
Wachstumsjahr
DIHK
Chefvolkswirt
Volker Treier
Winter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Baustoffe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: