Weitere Artikel
Übernahme

Wintershall macht Übernahmeangebot für Revus Energy ASA

(bo). Die Wintershall Holding Aktiengesellschaft („Wintershall“) hat heute bekannt gegeben, dass sie über ihre 100-prozentige Tochter Wintershall Norwegen Explorations- und Produktions-GmbH ein öffentliches Barangebot zum Erwerb sämtlicher ausstehender Aktien der Revus Energy ASA, Stavanger, Norwegen (“Revus”), einem an der Osloer Börse notierten Öl- und Gasunternehmen mit Beteiligungen an 60 Lizenzen in Norwegen und Großbritannien, in Höhe von NOK 110 je Aktie abgibt. Der Kaufpreis der angebotenen Transaktion beläuft sich auf etwa EUR 581 Millionen.

welcher das Board of Directors von Revus das Angebot von Wintershall unterstützt und den Revus-Aktionären dessen Annahme empfiehlt. Der Angebotspreis entspricht einer Prämie von 145 Prozent auf den Schlusskurs vom 24. Oktober 2008 (dem letzten Handelstag vor dem öffentlichen Angebot) und einer Prämie von 44 Prozent auf den Durchschnittskurs der Aktie basierend auf den Schlusskursen an der Osloer Börse der letzten 6 Monate von NOK 76,21.

Wintershall ist überzeugt, dass das Barangebot eine attraktive Prämie auf den derzeitigen Aktienkurs von Revus und für die Revus-Aktionäre bietet.
Die Übernahme von Revus passt hervorragend in das strategische Konzept der Aktivitäten von Wintershall, einer 100-prozentigen Tochter der BASF SE.

„Das hochwertige Entwicklungs- und Explorationsportfolio von Revus stärkt die Assets von Wintershall in der Nordsee bedeutend, vor allem in Norwegen. Die Aktivitäten von Revus liegen in einem politisch und wirtschaftlich stabilen Umfeld und verstärken die geografische Ausgewogenheit des Wintershall Portfolios. Darüber hinaus sind wir von dem geologischen Know-how der Revus-Mitarbeiter beeindruckt und werden auf diese Stärken auch in Zukunft bauen, um weiteres Wachstum sicherzustellen“, so Reinier Zwitserloot, Vorstandsvorsitzender der Wintershall. „Für die Aktionäre von Revus bietet unser attraktives Barangebot die Möglichkeit, den vollen Wert ihrer Beteiligung samt einer attraktiven Prämie unmittelbar zu realisieren,“ fügt Zwitserloot hinzu.
„Die Übernahme vereint Wintershalls Offshore-Expertise in der Nordsee mit dem ausgezeichneten Verständnis und den nachgewiesenen Erfahrungen von Revus auf den Festlandsockeln von Norwegen und Großbritannien und schafft erhebliches Potenzial für weiteres organisches Wachstum und weitere Investitionen in Norwegen“, betont Harald Vabø, CEO von Revus Energy ASA.

Das Barangebot basiert auf einer eingehenden und für Wintershall zufriedenstellenden Unternehmensprüfung (Confirmatory Due Diligence ) und wird in einem Angebotsdokument gemäß den Anforderungen des Norwegischen Wertpapierhandelsgesetzes (Securities Trading Act) veröffentlicht. Das Angebotsdokument wird in einem ersten Schritt der Osloer Börse zur Genehmigung vorgelegt und anschließend an alle Aktionäre von Revus übermittelt. Bedingung für die Übernahme ist, dass Wintershall über 90 Prozent der an Revus gehaltenen Aktien angedient werden. Weiterhin setzt das Angebot die Genehmigungen der zuständigen Behörden einschließlich der Wettbewerbsbehörden voraus, alle weiteren erforderlichen Genehmigungen von Dritten, keine wesentlichen nachteiligen Veränderungen während des Angebotszeitraums und die Erfüllung sonstiger üblicher Bedingungen. Die vollständigen Einzelheiten zu dem Angebot, einschließlich aller Bestimmungen und Konditionen, sind dem Angebotsdokument zu entnehmen, das voraussichtlich in der Woche vom 10. November 2008 an die Aktionäre von Revus übermittelt wird.
Das Board of Directors von Revus empfiehlt den Anteilseignern einstimmig, das Angebot anzunehmen. Die Empfehlung des Revus-Board of Directors wird an der Osloer Börse gemäß dem Norwegischen Wertpapierhandelsgesetz öffentlich bekannt gegeben werden.
Wintershall hat bereits vorläufige Zusagen zur Annahme des Übernahmeangebots für 26,6 Prozent der Revus-Aktien erhalten, wobei sich die betreffenden Aktionäre vorbehaltlich eines besseren Angebots, das von Wintershall innerhalb von drei Handelstagen nicht angeglichen wird, zur Akzeptanz verpflichtet haben.

Wintershall mit Sitz in Kassel ist eine 100-prozentige Tochter der BASF SE in Ludwigshafen und seit mehr als 75 Jahren in der Suche und Förderung von Erdöl und Erdgas aktiv. Wintershall konzentriert sich bewusst auf ausgewählte Schwerpunktregionen, in denen das Unternehmen über ein hohes Maß an regionaler und technologischer Expertise verfügt. Dies sind Europa, Nordafrika, Südamerika sowie Russland und der Raum am Kaspischen Meer. Das Wintershall Holding AG Unternehmen ist heute der größte Erdöl- und Erdgasproduzent mit Sitz in Deutschland und mit der Tochtergesellschaft WINGAS auch ein wichtiges Erdgasversorgungsunternehmen auf dem deutschen und europäischen Markt.

Quelle: Wintershall

(Redaktion)


 


 

Wintershall
Ludwigshafen
Kassel
BASF
Übernahme

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wintershall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: