Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Ausbau der Zusammenarbeit

Wirtschaftsbeziehungen mit chinesischer Partnerprovinz sollen intensiviert werden

(bo/dapd). Hessen will künftig stärker mit seiner chinesischen Partnerprovinz Hunan beim Gewässerschutz und Verkehrsmanagement kooperieren.

Auch bei Stadtentwicklung und Energieeffizienz gebe es "ein ausgezeichnetes Potenzial für die Zusammenarbeit", sagte Wirtschaftsminister Dieter Posch (FDP) am Mittwoch bei der Eröffnung einer Konferenz über Umwelttechnologie und Nachhaltigkeit in der chinesischen Stadt Changsha.

Posch sagte, die chinesische Regierung plane in den kommenden fünf Jahren erhebliche Investitionen zum Aufbau einer ressourcensparenden und klimaschonenden Wirtschaft. Das Geld fließe vor allem in Modellgebiete, zu denen die Provinz Hunan zähle. Bei der ganztägigen Konferenz sollten Repräsentanten Hessens die Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung vorstellen.

Posch, der sich zurzeit mit einer 50-köpfigen Delegation in China aufhält, betonte die Bedeutung des chinesischen Markts für hessische Unternehmen. Die Volksrepublik benötige hochwertige Produkte und Verfahren, wie Hessen sie liefern könnte. Daher sei es das Ziel, die Wirtschaftsbeziehungen weiter auszubauen.

Den Angaben des Ministeriums zufolge knüpfte Hessen schon im Jahr 1971 die ersten Wirtschaftskontakte nach China. Inzwischen seien mehr als 700 hessische Unternehmen in China tätig, umgekehrt unterhielten 500 chinesische Firmen Niederlassungen in Hessen. Der gegenseitige Handel habe im vergangenen Jahr ein Volumen von 8,6 Milliarden Euro erreicht.

(dapd )


 


 

Hessen
Wirtschaftsbeziehungen
Ausbau
Partnerprovinz
Hunan
Konferenz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hessen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: