Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lifestyle
Weitere Artikel
Hessische Kindertageseinrichtungen

Mehr Kinder mit ausländischen Wurzeln

(bo/dapd-hes). In hessischen Kindertagesstätten und Horten steigt der Anteil der Kinder mit ausländischen Wurzeln. Im März 2010 hatten in diesen Einrichtungen rund 37 Prozent der unter 14-Jährigen mindestens einen ausländischen Elternteil, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Ihr Anteil stieg gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte. Zwischen 2006 und 2009 erhöhte sich die Quote sogar um vier Prozentpunkte.

Regional unterscheidet sich den Angaben zufolge der Anteil der unter 14-Jährigen mit ausländischen Wurzeln erheblich. An der Spitze liegt Offenbach mit 70 Prozent. Die wenigsten Kinder aus Einwandererfamilien verzeichneten mit 16 Prozent Kindertagesstätten und Horte im Werra-Meißner-Kreis. Generell gilt, dass in kreisfreien Städten überdurchschnittlich viele Kinder mindestens einen ausländischen Elternteil haben. In den Landkreisen liegt ihr Anteil hingegen unter dem Landesdurchschnitt.

Die Statistiker stellten außerdem fest, dass in Hessen 2008 rund jedes zweite Kind unter sechs Jahren aus Einwandererfamilien stammte. Der Anteil der Personen mit ausländischen Wurzeln an der hessischen Gesamtbevölkerung insgesamt lag bei knapp 25 Prozent.

(dapd )


 


 

Anteil
Kind
Wurzeln
Prozentpunkte
Kindertagesstätten
Elternteil
Einwandererfamilien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Anteil" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: