Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 6.12

Aktienmarkt beginnt fester

(bo/dapd). Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag die neue Handelswoche überwiegend fester begonnen. Der Leitindex DAX stieg in den ersten Minuten um 0,2 Prozent auf 6.961 Punkte. Der MDAX legte 0,5 Prozent auf 9.829 Zähler zu. Der TecDAX pendelte leicht um seinen Schlusskurs vom Freitag bei 804 Zählern. Händler sprachen von einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.

An der New Yorker Wall Street hatten die Kurse am Freitag trotz des überraschend schwachen US-Arbeitsmarktberichts für November noch mit Gewinnen geschlossen. Gestützt hätten Hoffnungen, dass die Regierung weitere Maßnahmen ergreifen könnte, um die konjunkturelle Erholung zu stimulieren, hieß es. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,2 Prozent auf 11.382 Zähler. Der technologiebasierte Nasdaq Composite gewann 0,5 Prozent auf 2.591 Punkte.

Der Euro kostete am Morgen 1,3353 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte am Freitag einen Referenzkurs von 1,3246 Dollar festgestellt. Erneut stehe die EU-Schuldenkrise im Fokus der Marktteilnehmer, heiß es. So bahne sich vor dem Treffen der Finanzminister der Eurozone, das am Montag und Dienstag stattfindet, Streit über die Größe des EU-Rettungsschirms an. Dem Vernehmen nach sollen Belgien und der Internationale Währungsfonds ( IWF ) eine Aufstockung fordern, die Niederlande und Deutschland strikt dagegen sein. "Sollte dieser Streit hoch kochen, könnte der Markt wieder gegen den Euro spekulieren", sagte ein Händler.

Gesucht waren im DAX allen voran K+S, die 1,7 Prozent auf 54,28 Euro zulegten. ThyssenKrupp zogen um 1,6 Prozent auf 30,56 Euro an. Volkswagen notierten 1,3 Prozent fester bei 136,95 Euro. Der Autohersteller will angesichts der weltweit hohen Nachfrage 50.000 neue Mitarbeiter einstellen, davon allein 6.000 in Deutschland. Abschläge verbuchten hingegen Deutsche Bank, die 1,1 Prozent auf 38,46 Euro nachgaben. Metro fielen um 0,9 Prozent auf 57,99 Euro zurück.

In der zweiten Reihe verbuchten Südzucker mit einem Plus von 2,9 Prozent auf 17,34 Euro die größten Gewinne. ElringKlinger legten 1,9 Prozent auf 26,95 Euro zu. Symrise verteuerten sich um 1,7 Prozent auf 21,17 Euro. Am anderen Ende verbilligten sich Postbank um 4,3 Prozent auf 21,15 Euro. Der Titel wird in den kommenden Tagen den MDAX verlassen. Der Streubesitzanteil des Papiers habe sich nach dem Übernahmeangebot der Deutschen Bank auf unter zehn Prozent verringert, hatte die Deutsche Börse am Freitag mitgeteilt. Stada sanken um 0,5 Prozent auf 24,03 Euro.

Im TecDAX stiegen Manz Automation um 2,3 Prozent auf 48,40 Euro. Conergy kletterten um 2,2 Prozent auf 0,47 Euro. Unter Druck standen hingegen Drägerwerk, die 0,9 Prozent auf 56,73 Euro nachgaben. Aixtron verloren 0,8 Prozent auf 25,15 Euro.

(dapd )


 


 

Deutsche Bank
Freitag
Zähler
MDAX
Gewinne
Punkte
Dollar
TecDAX
Montag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutsche Bank" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: