Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien

Dow Jones erreicht neues Impulshoch

Die US-Börsen setzten gestern zu einem neuen Höhenflug an. Der Dow erreichte bei 10.495 Zählern ein neues Impulshoch und notierte damit auf dem höchsten Stand seit dem Q.3 2008. Die Kaufphantasie wurde durch mehrere Faktoren angeregt. Zunächst half der schwächer werdende Dollar dem Aktienmärkten auf die Beine. Positive Konjunkturnachrichten, insbesondere vom US-Immobilienmarkt (im Oktober wurden deutlich mehr bestehende Eigenheime verkauft) und ver-schiedene Aussagen von Fed-Mitgliedern (Evans und Bullard) verstärkten den Trend. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass die an der NYSE gehandelten Umsätze im Vergleich mit dem Vortag rückläufig (0,98 Mrd. vs. 1,14 Mrd.) waren und auch der 50-Tage-Durchschnitt von 1,28 Mrd. nicht erreicht wurde.

Jeder einzelne der 10 wichtigsten Sektoren verbuchte Gewinne, die beste Tagesperformance konnten Telecom (+2,6 %), Tech und Energy (jeweils + 1,6 %) verbuchen. Die Telecoms profitierten von einem Kursgewinn von AT&T. Das Magazin Barron’s hatte ein positives Bild für das Unternehmen gezeichnet. Nach Börsenschluss standen die Aktien von Hewlett Packard im Blickpunkt. Wie der Konzern mitteilte, wurde im vierten Quartal ein Gewinn von 1,14 $ je Aktie ohne Sonderposten erreicht und die Jahresprognose angehoben. Betrachtet man den Wochenchart des Dow Jones fällt auf, dass das große Retracement im Bereich von 10.600 Zählern nahezu erreicht wurde. Spätestens hier wird sich zeigen müssen, ob der Markt über ausreichend Kraft verfügt, diese Hürde zu überwinden.

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich zu Wochenbeginn deutlich erholt. Der Dax kletterte um 2,44 % und ging bei 5.801,48 Punkten aus dem Handel. Erschreckend gering fielen die auf Xetra gehandelten Umsätze aus. Insgesamt wurden 84,81 Mio. Aktien gehandelt, von diesem Wert entfielen allein 34 Mio. auf drei Werte (IFX, DTE und CBK) und allein 15 Mio. gingen in der Schluss-auktion um. Dieser Umstand (steigende Aktienkurse bei fallenden Umsätzen) ist alles andere als idealtypisch. Entsprechend muss davon ausgegangen werden, dass die Aufwärts-bewegung (kurzfristig) auf sehr wackeligen Beinen steht. BASF (+4,04 %) war gestern der beste Daxwert.

Deutsche Bank (+3,85 %) und Siemens (+3,74 %) folgten. Verlierer gab es nicht. Heute wird zunächst der ifo-Geschäftsklimaindex im Fokus stehen. Wir halten eine Stimmungsaufhellung für wahrscheinlich. Zuversichtlich stimmen die Sentix-Umfrage und die monatliche Erhebung der Banque de France. Auch die ZEW-Umfrage liefert eine leicht positive Vorgabe. Wir halten einen ifo-Anstieg oberhalb der Konsensschätzung von 92,5 (Vormonat 91,9) für möglich. Das technische Bild des Dax weist einige bemerkenswerte Punkte auf. So ist festzustellen, dass die Mehrheit der Indikatoren (kurzfristig), trotzt des deutlichen Kursanstieges von gestern, noch nicht in den Kaufmodus übergegangen ist. Auch zeigt der ADX, dass die Bewegungsdynamik zuletzt rückläufig war. Insofern ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es dem Dax erstmal nicht gelingen wird, die kleine Seitwärtsrange, nach oben (5.840 Punkte) zu verlassen. Die Begrenzung auf der Unterseite findet sich bei 5.640 Zählern.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Aktie
Dax
Zählern
Punkte
Umsätze
Gewinn
Beine
Faktoren
Telecoms

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: