Weitere Artikel
  • 21.08.2008, 12:29 Uhr
  • |
  • Heusenstamm/Gravenbruch
  • |
  • 0 Kommentare
Zwischen Pflasterstrand und neuem Design

Zählt beim Magazin der Zukunft das Design mehr als der Inhalt?

Zum 20. Mal zelebrierten die Frankfurter Medienvertreter ihren Stammtisch im Kempinski Hotel in Gravenbruch. Zur Jubiläumsveranstaltung stellte sich Boris Tomic, Chefredakteur von Journal Frankfurt, den Fragen der Kollegen zum Relaunch eines der auflagenstärksten Stadtmagazine der Republik. 300 Sekunden, sprich 5 Minuten, hatte Boris Tomic Zeit, um sich mit der von Gastgeber Steffen Ball (BALL : COM Communications Company GmbH) provokant gestellten These auseinander zusetzen: „Vom Pflasterstrand zum neuen Journal Frankfurt ― zählt beim Magazin der Zukunft das Design mehr als der Inhalt?“

Natürlich sei die Basis eines Magazins nach wie vor der Inhalt, aber das Auge freut sich um so mehr, wenn dieser auch ansprechend serviert wird, konterte Tomic. Dem Pflasterstrand von einst wird mit Daniel Cohn-Bendits Kolumne immer noch Tribut gezollt, ansonsten habe man sich über die Jahre zu einem erwachsenen Magazin entwickelt, dessen Kernleserschaft leseaffine 35- bis 55-Jährige sind.

Deshalb findet man heute zwischen Nightlife, Promis, Kunst und Kultur auch die Rubrik Kinder: vier Seiten für die lieben Kleinen der besagten Kernzielgruppe. Dass das neue Design den Nerv der Zeit getroffen hat, bestätigen nicht nur die begeisterten Reaktionen der Leserschaft. Die Kollegen sparten ebenfalls an diesem Abend nicht mit Lob zum neuen Look.

In Verbindung mit dem Journal Rankingsystem, das die Party-, Konzert- und Kinotipps top-down aufreiht, wurde der Vergleich mit Dieter Bohlen gezogen. Den wies der Journalist dann doch entschieden zurück. Aber dafür kann sich der politisch orientierte Leser auf der Suche nach Tiefgang im online blog „Pflasterstrand.net“ unter anderem die Videobotschaft von Cohn-Bendit zum Thema „Deutschland sucht den Super-Präsidenten“ ansehen.

Was die Printausgabe des Journals an Neuerungen bereits zu aller Zufriedenheit hinter sich gebracht hat, steht dem online Auftritt noch bevor. Übersichtlicher, klarer und somit ansprechender soll selbiger noch in diesem Jahr ins Netz gestellt werden, damit das „Portal zum Journal“ an das gedruckte Heft auch optisch wieder anschließt.

„Ein weiteres gelungenes Get Together der Medienbranche“, befand nicht nur der Sponsor der Veranstaltungsreihe und Automobilhersteller Audi und so sind wir gespannt auf die kommenden Journalistenstammtische mit aktuellen Themen und hochkarätigen Referenten.

Die Bilder der Veranstaltung finden Sie in einer Infobox auf der rechten Seite sowie unter der Rubrik "Lokale Wirtschaft / Eventfotos.

Autor: Katja Pasquini

(rheinmain)


 


 

20. Journalistenstammtisch
BALL : COM
Kempinski Gravenbruch
Journal Frankfurt
Boris Tomic
Steffen Ba

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "20. Journalistenstammtisch" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: