Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Informationstechnik
Weitere Artikel
CeBIT

Cloud Computing bis zu neuen Apps

Am 1. März startet die weltgrößte Hightech-Messe CeBIT in Hannover. Die Veranstaltung präsentiert sich mit einer neuen Struktur und in einem sehr dynamischen wirtschaftlichen Umfeld.

Entsprechend hoch sind die Erwartungen der Aussteller. „Ich bin überzeugt, die CeBIT 2011 wird für Aussteller und Besucher ein großer Erfolg“, so BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Eine Reihe großer Hightech-Firmen, die in den vergangenen Jahren der Messe ferngeblieben waren, kehren 2011 nach Hannover zurück.

Wichtigster Schwerpunkt ist das Leitthema „Work and life with the Cloud“. Weitere Top-Themen sind Super-Breitband, mobiles Internet, intelligente Energieversorgung und IT-Sicherheit. Zudem spielen Umweltschutz, digitale Verwaltung und die Vernetzung im Gesundheits- und Verkehrswesen eine herausragende Rolle. Für Verbraucher interessant sind unter anderem soziale Medien, Internet-TV und die neuesten Apps. „Die CeBIT zeigt, wie moderne Technologien unser Leben verändern“, sagt Scheer. „IT und Telekommunikation sind die Schlüssel zu großen gesellschaftlichen Herausforderungen, vom Datenschutz bis zum Klimaschutz.“

Die Zuversicht der Branche gründet auch auf der positiven Wirtschaftslage. Acht von zehn Hightech-Firmen in Deutschland rechnen 2011 mit einem Umsatz-Plus. Auch international geht es aufwärts: So erwartet BITKOM für den ITK-Markt in der EU 2011 ein Wachstum von 1,7 Prozent auf 639 Milliarden Euro. EU-weit legen die Bereiche IT-Hardware sowie Software am stärksten zu (4,4 und 4,1 Prozent), so eine Prognose des BITKOM-eigenen Marktforschungsinstituts EITO. Der weltweite ITK-Markt wächst 2011 voraussichtlich von 4,8 Prozent auf 2,6 Billionen Euro. Besonders stark legen die Märkte für Telekommunikationsgeräte (inkl. Smartphones) sowie IT-Hardware zu – um 11,5 und 4,9 Prozent.

Die CeBIT ist mit Ausstellern aus rund 70 Ländern die internationalste ITK-Messe. Vom 1. bis 5. März 2011 zeigt sie die Kernthemen der Branche – nunmehr auf vier Plattformen. „CeBIT pro“ ist der Kern der CeBIT und zeigt ITK-Lösungen für Unternehmen. „CeBIT gov“ präsentiert ITK-Lösungen für die öffentliche Verwaltung und das Gesundheitswesen. „CeBIT life“ steht für digitalen Lifestyle, und „CeBIT lab“ ist eine Plattform für Hochschulen und Forschung. „Das neue Profil schafft Klarheit, die Fülle an Themen wird besser gegliedert“, so BITKOM-Präsident Scheer.

„Das Kernthema Cloud Computing wird sich wie ein roter Faden durch die verschiedenen Ausstellungsbereiche ziehen“, so Scheer. Beim Cloud Computing werden IT-Leistungen flexibel als Service über das Netz bereitgestellt. „Der Trend geht weg von der Workstation, hin zum Großrechner im Netz“, so Scheer. „Cloud Computing wird die IT und ihre Geschäftsmodelle grundlegend verändern“. BITKOM erwartet, dass sich der Umsatz mit Cloud Computing in Deutschland bis 2015 vervierfacht.

Hier eine Auswahl an Empfehlungen des BITKOM für CeBIT-Besucher:

Für alle Besucher:
„Work and life with the Cloud“ ist das Leitthema der CeBIT 2010. Private Anwender nutzen bereits Cloud-Lösungen, etwa beim Hochladen von Fotos oder dem Nachrichtenversand über webbasierte E-Mail-Dienste. Weitere werden folgen. Für Firmen sind Cloud-Dienste eine Alternative zum Eigenbetrieb von Rechenzentren. Die Sonderschau „Cloud Computing World“ des BITKOM mit 1.300 Quadratmetern ist zentraler Anlaufpunkt zu dem Trend-Thema (Halle 4). Superschnelle Breitband-Anschlüsse für die Kommunikation von morgen sind das Thema auf der „BITKOM Broadband World“. Auf 3.000 Quadratmetern zeigen führende Unternehmen und Organisationen ihre Lösungen (Halle 13).

Für Führungskräfte und Querdenker:
Geschäftsmodelle der Zukunft und gesellschaftliche Aspekte von Hightech sind Thema bei den „CeBIT Global Conferences“. An fünf Tagen sprechen weltweit führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Zugesagt haben unter anderem der neue Mozilla-Chef Gary Kovacs, Ford-CEO Alan Mullaly und EU-Kommissarin Neelie Kroes (Convention Center, Saal 2). Infos unter www.cebit.de/cgc.

Für Verbraucher:
Die CeBIT ist gleichzeitig Fachmesse und Treffpunkt für alle Hightech-Fans. Viele Firmen zeigen auch Produkte für Verbraucher, unter anderem Handy-Apps. In puncto Hardware sind Tablet-PCs ein Renner (u.a. in Hallen 2 und 17). Die Plattform „CeBIT life“ gibt einen Einblick in den Hightech-Lifestyle von morgen, etwa ein vernetztes Haus in Halle 19. Dort befindet sich auch der neue CeBIT-Bereich „sports & health“ mit IT-Anwendungen für den Sport. Computerspiele gibt es in den Hallen 4, 16, 19 und 23. Weltmeisterschaften im Gaming werden in Halle 23 ausgetragen. Mit „CeBIT sounds!“ erwartet die Besucher auch ein Musik-Festival.

Für Jobsucher:
In Deutschland gibt es 28.000 offene Stellen für ITK-Spezialisten. Die CeBIT bietet viele Gelegenheiten, attraktive Arbeitgeber kennenzulernen, plus Vorträge und Tipps für Bewerber. Erste Anlaufstelle ist der „Job & Career Market“ (Halle 6). Die Bitkom Servicegesellschaft lädt am 4. März ab 9.45 Uhr zum Forum „IT meets HR“ ein (Convention Center, Saal 1).

Für Mittelständler und Gründer:
Im „CeBIT Studio Mittelstand“ wird gezeigt, wie Mittelständler durch IT leistungsfähiger werden und Kosten reduzieren. Dazu gibt es Vorträge und Podiumsdiskussionen. Bei „Mittelstand trifft Forschung“ können sich am 3. März in Halle 9 (Stand A 40) Unternehmer über den Stand der Forschung informieren und mit Wissenschaftlern über Kooperationen sprechen. Clevere Gründer treten am 2. März ab 16 Uhr beim BITKOM-Wettbewerb „Innovators’ Pitch“ an (Halle 6, Webciety-Forum).

Für Händler:
Für Händler ist der „Planet Reseller“ erste Anlaufstelle. Dort gibt es Angebote speziell für den Handel. Es sind unter anderem Hersteller, Distributoren und Systemhäuser vertreten. Dieser Bereich ist Fachbesuchern und Medienvertretern vorbehalten (Hallen 14 und 15).

Für Umweltbewusste:
Umweltfreundliche Hightech wird als CeBIT-Schwerpunkt fortgeführt. In Halle 13 findet die Sonderschau „Eco ICT Solutions“ des BITKOM statt. Schirmherr ist das Bundesumweltministerium. Dabei geht es auch um Lösungen, mit denen der Energieverbrauch gesteuert werden kann. Der BITKOM-Stand auf der Sonderschau widmet sich ferner dem Althandy-Recycling und der Rückgewinnung wichtiger Rohstoffe (Urban Mining).

Für Ärzte, Apotheker und Kassen:
Ohne IT geht im Gesundheitswesen nichts mehr. Technologien speziell für Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken und Kassen zeigt der BITKOM mit dem Gesundheits-Parcours „FutureCare“. Dieser zeigt die IT-unterstützte Patientenversorgung und erlaubt einen Blick in die Hightech-Medizin. Der Parcours ist eingebettet in die Ausstellung „TeleHealth“ in Halle 8.

Für international aktive Unternehmen:
Partnerland 2011 von CeBIT und BITKOM ist die Türkei. Anbieter aus Deutschland und der Türkei loten auf dem Deutsch-Türkischen ITK-Gipfel am 1. März ab 14 Uhr neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus (NordLB-Forum). Flankiert von den Regierungen beider Länder, bietet die Konferenz auch kleinen Firmen mit internationalen Ambitionen wertvolle Kontakte. 92 türkische Aussteller präsentieren sich auf der CeBIT 2011.

(BITKOM e.V.)


 


 

CeBIT
Hannover
Cloud Computing
Apps
Breitband
Tablet-PCs
Computerspiele

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "CeBIT" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: