Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell News
Weitere Artikel
Fördermittel

Energieversorger setzen auf Erdgas und Elektroautos

Obwohl viele Unternehmen dazu bereit sind, mit eigenen Programmen die Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern, ist die Bereitschaft dazu leicht zurückgegangen. Trotzdem sind es vor allem Fördermittel wie Elektroautos und die Umstellung auf Erdgas, die als attraktiv gelten.

Die Bereitschaft der Energieversorgungsunternehmen (EVU), mit eigenen Förderprogrammen die Nutzung erneuerbarer Energien und die Energieeffizienz zu steigern, ist weiterhin hoch. Die jährliche Umfrage der EnergieAgentur.NRW unter 150 regionalen Energieversorgern in Nordrhein-Westfalen ergab: 46 Prozent der Unternehmen (69) bieten in 2014 Förderungen für ihre Kunden in ihrem Versorgungsgebiet an. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es noch über 50 Prozent, die Effizienztechnologien und Erneuerbare mit lokalen Förderprogrammen unterstützten. 

„Nach mehr als zehn Jahren sind es erstmals weniger als 50 Prozent der EVU, die Förderungen anbieten. Über die Gründe für den Rückgang kann man nur spekulieren. Möglich ist, dass die Flexibilität des Anbieterwechsels durch die Kundenbindung bei der Nutzung von Förderprogrammen eingeschränkt wird. Kunden wollen sich heute aber nicht mehr über einen längeren Zeitraum binden lassen, um kurzfristig auf Energiepreisanstiege durch einen Versorgerwechsel reagieren zu können“, vermutet Dipl.-Ing. Günter Neunert von der EnergieAgentur.NRW.

Elektroautos beliebt wie nie

Vor allem die Anschaffung von Elektrofahrzeugen scheint ein attraktives Fördermittel. Waren es in 2013 noch 30 Prozent der Energieversorger, die die Anschaffung von Elektrofahrzeugen – vom E-Bike bis zum Elektroauto – unterstützten, stieg die Zahl in diesem Jahr auf über 85 Prozent. So fördern die Stadtwerke Troisdorf und die Stadtwerke Werl die Neuanschaffung eines Elektroautos mit 1.500 Euro.

Förderung von Erdgasumstellung attraktiv

„Dauerbrenner“ bleibt die Förderung beim Erdgas. Rund 84 Prozent der Energieversorger fördern finanziell die Umstellung der Heizungsanlage auf Erdgas – ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von 2 Prozentpunkten. Über 50 Prozent der EVU bieten zudem einen Stromtarif für Wärmepumpen. „Förderprogramme der regionalen oder lokalen Energieversorger sind oftmals interessante Ergänzung zu Landes- oder Bundesmittel, nur vielfach weiß der Bürger nicht von den Möglichkeiten in ,seiner’ Stadt“, erklärt der Fachmann von der EnergieAgentur.NRW.

(Redaktion)


 


 

Elektroauto
Energieversorger
Förderprogramme
Erdgas
Förderung
Anschaffung
EVU
EnergieAgentur
NRW

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Elektroauto" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: