Sie sind hier: Startseite Ruhr Metropol-Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Energieeffizienz

Im virtuellen Unternehmen nach realen Stromfressern suchen

Ob Beleuchtung, Lüftung, Drucklufterzeugung – per Mausklick können sich Unternehmer oder Energiebeauftragte jetzt beim virtuellen Rundgang „vor Ort" informieren, wo sich Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz verbergen.

Die EnergieAgentur.NRW hat dieses Projekt im Auftrag des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums und im Rahmen der Initiative „NRW spart Energie“ umgesetzt. „Mit diesem Angebot reagieren wir auf die wachsende Bedeutung des Internets. Neben Fachartikeln und dem Kontakt zum eigenen Branchenverband ist das Internet zum wichtigsten Medium für Unternehmer geworden, um sich Erstinformationen und Orientierungswissen im Bereich der Energieeffizienz zu verschaffen“, erklärte Nordrhein-Westfalens Wirtschafts- und Energieministerin Christa Thoben.

Energieeffizienz bei der Endanwendung ist erwiesenermaßen die effektivste und wirtschaftlichste Möglichkeit, die Energiekosten in Unternehmen zu senken und Umweltschäden zu reduzieren. Nach Erfahrungen der EnergieAgentur.NRW lassen sich in nahezu jedem Unternehmen – in Abhängigkeit von Branche und Größe – Einsparpotentiale zwischen 5 und 20 Prozent finden.

Trotzdem klafft zwischen der tatsächlichen Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen und dem eigentlichen Potentialen große Lücke. „Fehlende Informationen über technische Möglichkeiten und betriebswirtschaftliche Vorteile sind das Haupthemmnis für die Umsetzung von Effizienzprojekten“, so die Ministerin. Dabei zahle sich die Energieeffizienz immer schneller aus. Die Amortisationszeiten für Investitionen in Energieeffizienz-Technologie fallen inzwischen im Schnitt 20 Prozent kürzer aus als noch vor drei Jahren.

„Im virtuellen Unternehmen werden die typischen energetischen Schwachstellen in Unternehmen mit Lösungsvorschlägen vorgestellt. Zum Beispiel lassen sich häufig Lüftungsanlagen mit einer Wärmerückgewinnung optimieren. Ein weiterer Klassiker ist die Beleuchtung – egal ob in Produktionshallen oder Büroräumen. Hier bietet sich an zu prüfen, ob moderne Steuerungstechnik zur Energieeffizienz beitragen kann“, so Dipl.-Ing. Gerd Marx von der EnergieAgentur.NRW. Der Fachmann weiter: „Das virtuelle Unternehmen ist ein effektives Mittel zur Erstinformation. Es ist hilfreich, die Vor-Ort-Beratung durch einen Ingenieur vorzubereiten und die Suche nach Effizienz -Potentialen zu strukturieren.“

(Redaktion)


 


 

Unternehmen
EnergieAgentur.NRW
Wirtschaftsministerium
Christa Thoben
Einsparpotenziale
energetische Schwachstellen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: