Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Informationstechnik
Weitere Artikel
Mobiles Marketing

Erreicht Twitter wirklich die Kunden?

Fluggesellschaften tun es, Telekommunikationsanbieter, Medienhäuser, sogar die Deutsche Bahn tut es – so jung der Kurznachrichtendienst Twitter ist, so umfangreich wird er von Unternehmen in Marketing und PR bereits genutzt. Doch welche Strategien haben Aussicht auf Erfolg? Wie erreicht man seine Zielgruppe über einen Kommunikationskanal, der dem vernetzten Austausch dient und nicht zur einseitigen Kommunikation von Unternehmensinformation gedacht ist?

Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft hat in seinem Arbeitskreis Online Marketing Experten zu Wort kommen lassen und erfolgreiche Beispiele für das Twitter-Marketing diskutiert. „Unternehmenskommunikation im Social Web ist stark im Kommen“, sagt Dr. Torsten Schwarz, Leiter des eco Arbeitskreises Online Marketing und Geschäftsführer von absolit Dr. Schwarz Consulting.

„Unternehmen setzen zunehmend auf die Möglichkeit, mit ihren Zielgruppen in den Dialog zu treten und zufriedene Kunden als Multiplikatoren zu nutzen.“ Mit Twitter als Marketing-Kanal gibt es noch wenig Erfahrung, aber doch einige Regeln, an die man sich halten kann.

Zunächst sollte geklärt werden, ob beispielsweise die Mitarbeiter der PR-Abteilung namentlich twittern oder ob es einen anonymen Unternehmensaccount gibt. „Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, mit drei Kollegen zu twittern, und auch unsere Fotos in unserem Account zu zeigen“, sagt Carmen Hillebrand, Pressesprecherin Consumer & Social Media bei Vodafone Deutschland und Referentin bei der Veranstaltung. „So bekommen die Follower einen Bezug zu unserem Unternehmen.“

„Nachrichten sollten persönlich, aber nicht privat sein“, ergänzt Twitter-Expertin und Buchautorin Nicole Simon, die auch auf der stARTconference in Duisburg referiert. Twitter-Policies helfen außerdem dabei, sich Freigabeprozesse für jeden einzelnen Tweet zu sparen. Wichtig ist auch die Profilbeschreibung selbst, damit potenzielle Follower wissen, was sie erwartet. Dabei können auch mehrere Accounts pro Unternehmen sinnvoll sein, beispielsweise zu verschiedenen Produkten.

Wer mit seinen Followern nicht in Dialog treten will, sondern Twitter als zusätzlichen Werbekanal nutzen möchte, sollte besonders auf gute Inhalte achten. Nur wer hier mit echtem Mehrwert überzeugt, wird auch beachtet. Ob der Einsatz von Twitter erfolgreich ist, lässt sich relativ gut messen: Neben der Zahl der Follower kann der Traffic auf einer nur für Twitter genutzten Landingpage der Unternehmenswebsite gezählt werden, Statistikfunktionen von Linkverkürzern protokollieren, wie oft ein getwitterter Link angeklickt wird.

(Redaktion)


 

 

Unternehmen
Follower
Twitter
Erfahrung
Twitter-Expertin
Dialog
Account
Arbeitskreis Online Marketing Experten
eco

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: