Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Metropole Ruhr
Weitere Artikel
Modelabel Ruhrgebiet

Der Grubenmann: Der Kumpel als Markenzeichen

Wurde in früheren Zeiten noch Kohle abgebaut, folgte im 20. Jahrhundert der Abbau der Vorurteile gegenüber dem Ruhrpott. Im Jubeljahr 2010 bastelt das Ruhrgebiet an einem neuen Image und an neuen Kleidern. Zwei Bochumer erfanden die Marke Grubenmann.

Das Revier wird derzeit auf Hochglanz getrimmt – schließlich hat es angefangen das Ruhrjahr 2010. Die beiden Bochumer Knut Schneider und Roland Ebbing hängen mit Herz und Seele am Ruhrgebiet und dachten bereits 2008 über einen Sympathieträger für ihre Heimat nach. Herausgekommen ist der Grubenmann, ein skizziertes Männchen im Profil mit einer Grubenlampe in der Hand und – etwas anachronistisch – einer Stirnlampe auf dem Helm. Seit November 2008 ziert das Wahrzeichen T-Shirts, Schlüsselbänder, Postkarten und Tassen. „Wir möchten, dass die Ruhrgebietler ein besseres Standing bekommen und nicht mehr sagen, dass sie aus der Nähe von Düsseldorf oder Köln kommen“, so Knut Schneider.

Noch läuft der Vertrieb fast nebenbei, denn beide haben noch andere Jobs. Roland Ebbing ist stellvertretender Direktor des Neandertalmuseums in Mettmann und Knut Schneider, ehemals Banker, führt die Agentur ideenschneider in Bochum. Um Ruhrgebietspromis für die Marke zu begeistern, schickten die Grubenmann-Schöpfer ein T-Shirt an den Kabarettisten Frank Goosen. Dem gefiel es gut, nur mit der Passform gab es Probleme, denn Goosen hatte abgenommen – und zwar massiv. Doch er nahm es – ganz professionell – mit Humor und schloss sich der Marke an. Mittlerweile hat Goosen eine eigene Edition made by Grubenmann mit T-Shirts, Tassen, Koffergurten etc.

Die Geschäfte mit dem schwarzen Mann laufen im Ruhr.2010-Jahr gut. Die Kollektion wird ständig erweitert ebenso die Liste der Geschäfte, die die Produkte des Bochumer Labels vertreiben. Für April oder Mai ist eine Trinkflasche in mattem Schwarz geplant.

Zur Ausstellung „Helden. Von der Sehnsucht nach dem Besonderen“, die vom 12. März bis zum 31. Oktober 2010 im Industriemuseum Henrichsthütte Hattingen präsentiert wird, haben die beiden Grubenmann-Schöpfer eine Helden-Edition entworfen, die ab März im Programm sein wird. Neben klassischen T-Shirts für Helden und Heldinnen, gibt es eine Wärmflasche mit der Aufschrift „Held warm“, Buttons und Magneten sowie auch Kondome für den „Helden der Nacht“. Die Ausstellung ist eine Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) in Zusammenarbeit mit der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.

(Susan Tuchel)


 

 

Grubenmann
Ruhrgebiet
Roland Ebbing
Knut Schneider
Bochum
Frank Goosen
Ruhr.2010
Henrichhütte
Ausstellung "Helden"
ideenschneider
Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grubenmann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: